Kreisklasse Ost

TSV Friedenfels       So. 14 Uhr       FSV Tirschenreuth
(kap) In dieser Nachholbegegnung stehen sich zwei Verlierer vom vergangenen Wochenende gegenüber. Beide Teams haben also etwas gutzumachen. TSV-Trainer Alexander Zant bemängelt schon seit längerer Zeit die harmlose Offensive. "Auch diesmal werden wir versuchen, aus einer kompakten Abwehr heraus mit Kontern zum Erfolg zu kommen." Neben einigen angeschlagenen Akteuren fallen Michael Dostler und Markus Reger aus privaten Gründen aus. Obwohl Gästecoach Jürgen Ströll in Falkenberg eine gute Truppe zur Verfügung stand, versagte diese auf der ganzen Linie. "Sie lieferte eine schlechte Leistung ab. Wichtig wird sein, nicht wieder in Konter zu laufen. Ich möchte mit einem Vorsprung von acht Punkten in die Winterpause gehen." Im letzten Spiel des Jahres hat Ströll den kompletten Kader zur Verfügung.

A-Klasse Ost MAK

Samstag, 14 Uhr: SC Mähring II - SV Griesbach II; Sonntag, 12 Uhr: TSV Friedenfels II - FSV Tirschenreuth II; 14 Uhr: SG Großkonreuth II - TSV Konnersreuth II

A-Klasse Nord-Ost MAK

Samstag, 14 Uhr: FC Lorenzreuth II - FC Marktleuthen II; Sonntag, 14 Uhr: FC Kirchenlamitz II - TSV Brand, FC Martinlamitz II - SC Grünhaid

B-Klasse Weiden 3

Samstag, 14 Uhr: DJK Neukirchen/Chr. II - VfB Rothenstadt II; Sonntag, 12.15 Uhr: TSV Waidhaus II - SV Schönkirch II

Basketball

Spitzenreiter

bei den Coocoons

Weiden. Die Coocoon Baskets benötigen nach drei Niederlagen in Folge dringend einen Sieg. Doch ausgerechnet jetzt kommt mit der DJK Schweinfurt der Tabellenführer der Basketball-Bayernliga Nord. "Das ist ein richtiger Brocken", weiß Kapitän Sergey Hacksteder um die Stärke der Unterfranken, die nach glänzendem Saisonstart und fünf Siegen bei nur einer Niederlage als Favorit auf den Aufstieg in die 2. Regionalliga zählen.

Zu allem Überfluss verschärfen sich vor der Partie am Samstag, 15. November, um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle die Personalsorgen der Coocoons. Der zuletzt gute Robert "Junior" White steht nicht mehr zur Verfügung. Er wurde - wie schon Theron Marshall - in die USA versetzt. Passen muss berufsbedingt auch Jan Selinger.

Richtungsweisend

für DJK Neustadt

Neustadt/WN. Ohne zu dramatisch zu klingen - es ist immerhin erst der siebte Spieltag und die Tabellensituation ist nicht bedrohlich - geht es für die Bayernliga-Basketballer der DJK Neustadt am Samstag, 15. November, um 18 Uhr in der Gymnasiumhalle um einiges. Denn wenn der Tabellenvierte die sechstplatzierte BG Litzendorf empfängt, entscheidet das Ergebnis schlicht und einfach, ob die DJK in den kommenden Wochen an den Spitzenclubs Schweinfurt und TTL Bamberg dranbleiben kann, oder im Niemandsland Mittelfeld versinkt. "Litzendorf wird für uns ein richtungsweisendes Spiel", ist Trainer Uwe Glaser sicher.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.