Kreisklasse Ost: FSV Tirschenreuth erneut souverän - Auch Verfolger punkten - SG Fuchsmühl ...
Wer will den Spitzenreiter stoppen?

Tirschenreuth. (cst) Am 11. Spieltag der Kreisklasse Ost spielten die Heimmannschaften stark auf. 18 von 21 möglichen Punkten blieben auf heimischen Geläuf. Mit einem 5:0 auf eigener Anlage über den SV Steinmühle II (9. Rang/13 Punkte) zieht Spitzenreiter FSV Tirschenreuth (1./33) weiter einsame Kreise.

Der FC Tirschenreuth II (2./25), die DJK Falkenberg (3./23) und der ASV Waldsassen (4./22) liefern sich ein spannendes Rennen um den Relegationsrang zwei. Dabei war der FC II die einzige Mannschaft, die durch ein knappes 2:1 beim SV Pechbrunn (10./11) in der Fremde punktete. Souveräner waren dagegen die Mitstreiter um den Relegationsrang. Die DJK besiegte den TSV Waldershof II (12./8) mit 4:0, der ASV behielt gegen Abstiegskandidaten SpVgg Wiesau II (13./7) klar mit 6:0 die Oberhand. In der Abstiegszone landete die SG Fuchsmühl (11./9) einen wertvollen 1:0-Heimsieg über den TSV Neualbenreuth (6./16).

SV Pechbrunn       1:2 (0:0)       FC Tirschenreuth II
Tore: 1:0 (50.) Robert Müller, 1:1 (80.) Christian Frank, 1:2 (90.+4) Christian Ott - SR: Kasper (BSC Furthammer) - Zuschauer: 70

(cst) Der SV zeigte einen starten Beginn: Gleich in den ersten zehn Minuten erspielte sich der Gastgeber zwei Großchancen, doch die Führung wollte nicht gelingen. Danach verlief die Begegnung sehr ausgeglichen und zwingende Tormöglichkeiten hatte keine der beiden Mannschaften. Kurz nach Wiederbeginn brachte Müller durch einen schön herausgespielten Treffer die Hausherren in Front. In den Schlussminuten drehte der Gegner durch eine makellose Chancenverwertung die Partie. Der Ausgleich fiel nach einer Standardsituation. Dem Siegtreffer ging eine Unachtsamkeit in der Viererkette der Gastgeber voraus. Somit stand die Platzelf nach einer guten Leistung mit leeren Händen da.

FSV Tirschenreuth       5:0 (0:0)       SV Steinmühle II
Tore: 1:0 (60.) Michael Weiß, 2:0 (62.) David Häckl, 3:0 (73.) Roland Häckl, 4:0 (78./Foulelfmeter) Matthias Prantl, 5:0 (87.) Martin Orsel - SR: Roland Bauer (ASV Waldsassen) - Zuschauer: 75

(cst) Der FSV tat sich in der ersten Hälfte gegen eine tief stehende Gästeelf sehr schwer. Kurz vor dem Seitenwechsel hatten auf der Heimseite Roland Häckl und Michael Weiß die ersten Torchancen der Partie. Zur Führung sollte es jedoch noch nicht reichen. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte hielt der SV zunächst die Begegnung weiter ausgeglichen. Mit dem FSV-Doppelschlag nach einer Stunde war das Spiel gelaufen. Danach hielt der Spitzenreiter den Ball in den eigenen Reihen und erspielte sich eine Vielzahl an Chancen, aus denen noch drei Tore resultierten. Die Auswärtsmannschaft tauchte nur noch selten vor dem Tor der Kreisstädter auf. Am Ende feierte der Spitzenreiter einen verdienten Sieg, der etwas zu hoch ausfiel.

SG Fuchsmühl       1:0 (0:0)       TSV Neualbenreuth
Tor: 1:0 (86.) Lukas Gerg - SR: Thomas Masel - Zuschauer: 50

(phg) Ein verdienter Sieg für die Heimelf. Fuchsmühl bestimmte in der ersten Hälfte das Spiel und hätte durchaus in Führung gehen können. Neualbenreuth probierte es meist mit langen Bällen, die aber die Hintermannschaft der SG nicht in Gefahr brachten. In der 50. Minute hatte der Gast die erste Möglichkeit, die aber Michael Schultes hervorragend vereitelte. Kurz vor dem Ende schloss Lukas Gerg einen klasse Angriff, nach Vorarbeit von David Janda, zum verdienten Heimsieg ab.

DJK Falkenberg       4:0 (0:0)       TSV Waldershof II
Tore: 1:0 (54.) Ludwig Feistl, 2:0 (58./Foulelfmeter) Ludwig Feistl, 3:0 (74.) Thomas Bitterer, 4:0 (83.) Felix Üblacker - SR: Rainer Weiß - Zuschauer: 85

(hko) Drittes Heimspiel in Folge, dritter Sieg und zum dritte Mal zu Null: Die DJK Falkenberg bleibt in der Erfolgsspur. Gegen die defensiv eingestellten Gäste tat sich die Heimelf lange Zeit schwer, verlor aber nicht die Geduld. Feistl hatte die Führung auf dem Fuß. Er scheiterte aber genauso wie auf der Gegenseite Waldershof, deren gefährlichen Freistoß Christoph Meyer hervorragend parierte. Viel mehr passierte nicht in Hälfte eins. Ganz anders nach der Pause: Ludwig Feistl sorgte nach Traumpass von Andy Müller für die Führung, die Falkenberg dann konsequent ausbaute. Wiederum Feistl per Elfmeter, Bitterer und Youngster Üblacker schraubten das Ergebnis gegen immer mehr nachlassende Gäste auf 4:0 in die Höhe.

TSV Friedenfels       3:1 (0:0)       SF Kondrau
Tore: 1:0 (56.) Florian Trottmann, 1:1 (59.) Andreas Ernstberger, 2:1 (66.) Jonas Henze, 3:1 (85.) Matthias Jonek - SR: Klaus-Dieter Blöchl (TV Selb-Plößberg) - Zuschauer: 80

(cst) Den Zuschauern bot sich in der ersten Hälfte ein relativ zerfahrenes Spiel. Friedenfels hatte zwar Feldvorteile, gute Möglichkeiten waren jedoch Mangelware. Nach der Halbzeit war die Heimelf klar überlegen und sie wurde auch zwingender mit guten Torchancen. Deshalb war die Führung nach knapp einer Stunde die logische Folge. Kurz darauf fiel wie aus dem Nichts der Ausgleich nach einem Missverständnis in der TSV-Deckung. Doch davon ließen sich die Hausherren nicht beeindrucken und entschieden durch Tore von Henze und Jonek die Partie. Beim verdienten Sieg waren sogar Chancen für weitere Tore vorhanden.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.