Kreisliga Nord 2014 / 15
TSV Erbendorf verliert an Boden

Peter Tretter (am Ball) zeigt sich in dieser Situation durchsetzungsfähig, aber viel kam insgesamt nicht von den Erbendorfer Spielern. Die SpVgg Schirmitz behielt verdient mit 3:1 die Oberhand. Bild: Büttner

Der SVSW Kemnath gewinnt knapp bei der DJK Neustadt und ist nur noch drei Siege von der Meisterschaft in der Kreisliga Nord entfernt. Verfolger FC Weiden-Ost zeigt sich in Torlaune, während der TSV Erbendorf im Kampf um Platz zwei an Boden verliert.

Das hatte sich die Steinwaldelf anders vorgestellt: Nach einer sehr mäßigen Vorstellung verlor Erbendorf (6./32) zu Recht mit 1:3 gegen die SpVgg Schirmitz (4./32). Hektik war Trumpf in Neustadt: Die gastgebende DJK (10./23) beklagte beim 1:2 gegen Tabellenführer SVSW Kemnath (1./49) eine schwache Schiedsrichterleistung. Der Unparteiische spielte im Weidener Osten keine Rolle: Das FC-Team (2./37) erteilte dem Schlusslicht TSV Pleystein (14./10) eine Lehrstunde. Auf Platz drei vorgerückt ist der SC Eschenbach (3./33) durch das 2:0 gegen die nachlassende DJK Irchenrieth (9./29). Ohne Punkte blieben die Kellerkinder SV Altenstadt/WN (13./17) und DJK Ebnath (12./19).

TSV Erbendorf       1:3 (0:0)       SpVgg Schirmitz
Tore: 0:1 (54.) Martin Gmeiner, 0:2 (58.) Martin Gmeiner, 1:2 (68./Handelfmeter) Sandro Hösl, 1:3 (70.) Stefan Riedl - Zuschauer: 125 - Rot: (88.) Patrick Trautner (TSV) wegen Tätlichkeit - Gelb-Rot: (73.) Peter Tretter (TSV)

(skm) Die SpVgg Schirmitz fuhr gegen schwache Erbendorfer einen verdienten Auswärtssieg ein. In der ersten Viertelstunde der Partie hatte der TSV mehr Spielanteile, konnte sich aber fast keine gefährlichen Torchancen herausspielen. Ab Mitte der ersten Hälfte wurde Schirmitz stärker. Die vorzeitige Gästeführung verhinderte TSV-Verteidiger Niklas Grönwoldt, als er auf der Torlinie rettete. Gleich nach dem Seitenwechsel verpasste der TSV die Führung, als Patrick Trautner nur den Pfosten traf. Wenig später folgte der spielentscheidende Doppelschlag der Schirmitzer: Martin Gmeiner sorgte zunächst für das 1:0 und erhöhte keine fünf Minuten später auf 2:0, als er eine Hereingabe von links nur noch einschieben musste. Die Erbendorfer kamen noch einmal heran, denn Sandro Hösl verwandelte einen Handelfmeter zum Anschlusstreffer. Doch nur zwei Minuten später sorgte Stefan Riedl erneut für einen Zwei-Tore-Vorsprung der Gäste. Fortan kam von der Heimmannschaft so gut wie nichts mehr.

DJK Neustadt       1:2 (0:0)       SVSW Kemnath
Tore: 1:0 (47.) Michael Troppmann, 1:1 (49./Foulelfmeter) Christian Ferstl, 1:2 (52.) Christian Ferstl - SR: Östreich (SV Michaelpoppenricht) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (75.) Muhammet Dal (DJK), (81.) Michael Troppmann (DJK), (84.) Markus Sebald (SVSW)

(wsc) Ohne zu überzeugen gewann der Tabellenführer knapp in Neustadt. In einer vor allem nach der Pause spannenden Partie beeinflusste der Schiedsrichter maßgeblich das Spielgeschehen und verhängte in einer kampfbetonten, aber nie unfairen Partie acht Mal die Gelbe und drei Mal die Gelb-Rote Karte.

Die Platzherren agierten aus einer verstärkten Defensive. Kemnath besaß dadurch die weit größeren Spielanteile, tat sich aber gegen eine hervorragend arbeitende DJK-Viererkette sehr schwer. Auf der anderen Seite gelang es den einheimischen Angreifern kaum einmal, sich bei Gegenzügen erfolgreich in Szene zu setzen. Nach dem Wechsel brachte der eingewechselte Michael Troppmann seine Farben in Führung. Wenige Minuten später gab es Freistoß für Kemnath, der Ball wurde in den Strafraum geschlagen und Spielertrainer Markus Sebald ging im Zweikampf mit Mo Dal zu Boden. Der Unparteiische gab Elfmeter und Christian Ferstl ließ sich das Geschenk nicht entgehen. Der Schiedsrichter verlor nun den Überblick. Nach einem Eckstoß nur drei Minuten später stand erneut Gästetrainer Sebald im Blickpunkt. Er spielte das Leder klar mit der Hand zu Christian Ferstl, der zum Führungstreffer für den Ligaprimus einnickte. Trotz der vielen Verwarnungen und Platzverweise wurde auch noch Fußball gespielt, doch konnten sich die dezimierten Neustädter kaum mehr erfolgversprechend in Tornähe vorarbeiten.

FC Weiden-Ost       7:0 (4:0)       TSV Pleystein
Tore: 1:0 (11.) Marco Nimnerjahn, 2:0 (22.) Andreas Heller, 3:0 (36.) Johannes Stark, 4:0 (38.) Florian Gillitzer, 5:0 (53.) Johannes Stark, 6:0 (59.) Dennis Nimmerjahn, 7:0 (71.) Johannes Stark - SR: Alexander Suttner (SV Grafenwöhr) - Zuschauer: 110

(gil) Die Ostler drängten von Beginn an auf den Führungstreffer. Einen Pass von Gillitzer in die Gasse hämmerte M. Nimmerjahn zur 1:0-Führung in die Maschen. A. Heller legte mit einem Traumfreistoß zum 2:0 nach. Beim 3:0 setzte sich Funk vehement gegen seinen Gegenspieler durch, legte überlegt auf J. Stark quer, der zum 3:0 einschob. Den 4:0-Pausenstand besorgte Gillitzer per Kopf nach Hereingabe von Ginder. Nach dem Wechsel war es wieder das Duo Funk/J. Stark, das für das 5:0 verantwortlich zeichnete. Einen Musterangriff über Yayar vollendete D. Nimmerjahn zum 6:0. Den 7:0-Endstand markierte J. Stark nach starkem Einsatz gegen zwei Gegenspieler. Was man der Heimelf gegen einen nie aufsteckenden Gegner vorwerfen muss, ist, dass sie in Hälfte zwei einen Gang zurückschaltete.

SC Eschenbach       2:0 (0:0)       DJK Irchenrieth
Tore: 1:0 (75.) Ufuk Altincik, 2:0 (94./Foulefmeter) Ufuk Altincik - SR: Deinhardt (TSC Pottenstein) - Zuschauer: 100 - Rot: (94.) Peter Gmeiner (DJK) wegen Notbremse

(sct) In einem Geduldsspiel besiegte der SCE die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste verdient mit 2:0. Bis zur Pause dominierten auf beiden Seiten weitgehend die Abwehrreihen. Nach einer Minute der zweiten Halbzeit verzeichnete Irchenrieth seine einzig nennenswerte Möglichkeit durch Ersin Tiryaki, der frei stehend über das Tor schoss. Mit zunehmender Spieldauer igelten sich die Gäste immer mehr in ihrem Strafraum ein. Eine Viertelstunde vor Schluss fiel das 1:0 für die Hausherren. Nach einer mustergültigen Flanke aus linker Position von Tobias Ackermann zeigte der SC-Coach seine Stärke. Sein klasse Kopfball knallte an den Innenpfosten und anschließend ins Netz. Nur fünf Minuten später legte Altincik erneut von der Grundlinie auf Spielführer Marcel Scherl, der das Spielgerät mit links an die Latte donnerte. In der Nachspielzeit drang der lauffreudige Dominik Greupner in den Irchenriether Strafraum ein, legte den Ball am herausstürmenden DJK-Schlussmann vorbei und wurde von ihm unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ufuk Altincik zum 2:0 Endstand.

FC Dießfurt       4:0 (1:0)       SV Altenstadt/WN
Tore: 1:0 (15.) Kummer, 2:0 (47.) Kummer, 3:0 (55.) Demir, 4:0 (60.) Ferstl - SR: Uludag - Zuschauer: 70

(fs) Der FC Dießfurt hat seine Durststrecke trotz Personalproblemen mit einem deutlichen Heimsieg überwunden. Danach sah es allerdings lange Zeit nicht aus. Ein Schrägschuss von Kummer schlug in der 15. Minute unhaltbar im Gästetor ein. Der erste gelungene Angriff hätte für Altenstadt fast den Ausgleich bedeutet, doch Hartinger setzte das Leder über das Tor. Nach der Pause nutzte die FC-Elf die individuellen Fehler der Gästeabwehr konsequent aus. In der 47. Minute erzielte Kummer das 2:0 und acht Minuten später erhöhte Demir per Kopfball zum 3:0. Zuvor vergab Gössl die Chance zum Anschlusstreffer. Ferstl traf nur fünf Minuten später nach Vorlage von Schraml zum 4:0. In der Schlussviertelstunde hätte die Heimelf das Ergebnis noch höher schrauben können. Gössl vergab die Möglichkeit zum Ehrentor (76.).

SV Parkstein       1:1 (0:0)       SV Neusorg
Tore: 0:1 (54.) Dominik Dotzauer, 1:1 ( 76.) Sebastian Schwindl - SR: Alexander Pott (Eintracht Bayreuth) - Zuschauer: 60

(ebn) Zwei grundverschiedene Halbzeiten sahen die wenigen Fans unterm Basaltkegel.Die erste Hälfte dominierte klar die routinierte Gästeelf, ohne aber aus ihrer klaren Überlegenheit Tore zu erzielen. Nach der Pause rappelte sich die Heimelf auf und zeigte alte Tugenden wie Kampfgeist und Einsatz. Die erste klare Chance hatten aber nach fünf Minuten die Platzherren durch Nelson Peluez-Richter, der am Gästetorwart scheiterte. Bald darauf gab es ein elfmeterwürdiges Foul an Uli Köppl, dass der junge Schiri aber nicht ahndete. Danach spielten bis zur Pause nur noch die Gäste. In der 55. Minute war die Heimabwehr sich nicht einig und Dominik Dotzauer vollstreckte unhaltbar. Nun ging der besagte Ruck durch die Dotzler-Elf. Zuerst hatte Markus Seitz Pech, als sein fulminanter Freistoß aus 20 Metern an den Pfosten ging. Dann aber fiel der gerechte Ausgleich durch einen Treffer von Bastian Schwindl. Bis zum Schluss der umkämpften Partie hatte die Heimelf noch die zwingenderen Chancen. Insgesamt geht die Punkteteilung in Ordnung.

SC Kirchenthumbach       2:1 (2:0)       DJK Ebnath
Tore: 1:0 (27.) Alex Lautner, 2:0 (35.) Alex Lautner, 2:1 (90.) Alexander Schinner - SR: Roland Wendl - Zuschauer: 170

(dfr) In einer recht einseitigen Kreisliga-Partie gewannen die Gastgeber verdient. Von Beginn an drängten die Gastgeber auf die frühe Führung. In der 28. Minute war es dann soweit. Alex Lautner konnte durch einen sehenswerten Lupfer über Gästekeeper Manuel Schmid das verdiente 1:0 erzielen. Nur acht Minuten später war es erneut Alex Lautner, der nach einer kurz geschlagenen Freistoßflanke von Johannes Böhm, problemlos zum 2:0-Pausenstand einköpfte. Nach dem Wechsel war es ein Spiel auf ein Tor, nämlich das der Gäste aus Ebnath. Besonders der an diesem Tag sehr starke Manuel Strauß, brachte die Abwehr um Gästespielertrainer Matthias Küffner immer wieder in große Bedrängnis. Jedoch wurde Großchance um Großchance teils kläglich vergeben. Ein höhere Niederlage verhinderte der starke DJK-Torwart Schmid. Kurz vor Schluss gelang den Gästen nach einer Unachtsamkeit von Heimkeeper Marco Streit noch der Anschlusstreffer durch Alexander Schinner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.