Kreisliga-Spitzenreiter nach 3:1-Sieg gegen den ATSV Tirschenreuth weiter fünf Punkte vor dem ...
ASV Wunsiedel kurz vor dem Titelgewinn

Jubel bei den Spielern des TSV Konnersreuth: Mit dem 5:0-Sieg beim SV Griesbach kletterte der TSV in der Kreisliga Süd auf den zweiten Platz. Bild: Gebert
Tirschenreuth. (chap) Der ASV Wunsiedel (1./59 Punkte) steht kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft in der Kreisliga Süd. Nach dem 3:1-Heimsieg gegen den ATSV Tirschenreuth (13./34) beträgt der Vorsprung auf den TSV Konnersreuth (2./54) bei noch zwei ausstehenden Spielen fünf Zähler. Die Truppe von TSV-Trainer Stefan Hamann löste die Pflichtaufgabe beim SV Griesbach (14./22) mit einem 5:0-Erfolg und verdrängte den SV Mitterteich II (3./52), der bei der SpVgg 13 Selb (6./47) mit 0:1 unterlag, vom zweiten Platz. Was ist nur mit dem FC Tirschenreuth (5./49) los? Nach der 0:2-Heimniederlage gegen den FC Lorenzreuth (8./44) bestehen nur noch geringe Chancen auf den Relegationsplatz.

Mit einem 6:0-Kantersieg über den TSV Thiersheim II (12./34) verließen die Sportfreunde Kondrau (11./34) die gefährdeten Ränge. Die Lage bleibt jedoch weiter kritisch. Offenbar nicht aufgegeben hat sich der SC Mähring (15./19). Der Sportclub kam zu einem überraschenden 2:0-Sieg beim VfB Arzberg (9./38) und ist nur noch drei Zähler vom Relegationsplatz entfernt. Diesen kann Schlusslicht FC Marktleuthen nach der deftigen 0:7-Abfuhr beim SV Steinmühle (7./45) nicht mehr erreichen und ist somit abgestiegen.

ASV Wunsiedel       3:1 (1:0)       ATSV Tirschenreuth
Tore: 1:0 (31.) Antony Hofweller, 2:0 (56.) Julian Röder, 3:0 (72.) David Jordan, 3:1 (75.) Sebastian König - SR: Hoffmann - Zuschauer: 120

(zet) Wunsiedel brauchte auf dem Weg zur Meisterschaft einen Sieg. Die Schnurrer-Truppe tat sich im ersten Durchgang aber sehr schwer. Die Gäste hatten etwas mehr vom Spiel und waren mit Kontern und Weitschüssen nicht ungefährlich. Der ASV spielte zu pomadig und die Führung im ersten Durchgang kann man als glücklich bezeichnen. Nach der Halbzeit spielte der ASV plötzlich gefährlich über die Flügel. Die Heimelf bildete eine Einheit, das Spiel wurde flüssiger. Wunsiedel ging dann auch deutlich in Führung, der ATSV hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Aufgrund der starken zweiten Halbzeit geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung. Beim ASV konnte sich vor allem Keeper Nico Scupin im ersten Durchgang auszeichnen, zudem gefielen noch David Jordan und Julian Röder.

FC Tirschenreuth       0:2 (0:1)       FC Lorenzreuth
Tore: 0:1 (15.) Tobias Schraml, 0:2 (68./Foulelfmeter) Tommi Krull - SR: Maximilian Pleier (Etzenricht) - Zuschauer: 110

(wga) Obwohl die Platzherren fast das ganze Spiel über die tonangebende Mannschaft stellten, wurden sie für ihren Einsatz nicht belohnt. Die Gäste arbeiteten sehr diszipliniert und konsequent in der vielbeinigen Abwehr, attackierten frühzeitig und verlegten sich aufs Kontern über ihre schnellen Stürmer Schraml und Ernst. Zwei Angriffe genügten ihnen in der ersten Halbzeit zur Führung. Den ersten konnte Torwart Huberth Rosner noch parieren, beim zweiten sprang der Ball nach einem Drehschuss von Schraml vom Innenpfosten ins Tor. Nach dem Seitenwechsel drängten die Einheimischen vehement auf den Ausgleich, der aber auch nach den größten Chancen nicht fallen wollte. Bei einem Konterangriff der Gäste klärte Torwart Rosner per Fußabwehr, doch der Schiedsrichter sah ein Foul und entschied auf Elfmeter. Die Platzherren stürmten weiter und hatten auch in der letzten Minute Pech, als Vaclavik nur die Unterkante der Latte traf.

SV Griesbach       0:5 (0:1)       TSV Konnersreuth
Tore: 0:1 (40.) und 0:2 (56.) Louis Lang, 0:3 (61.) und 0:4 (76.) Simon Hecht. 0:5 (86.) Thomas Haberkorn - SR: Reinhard Hanft - Zuschauer: 100 - Rot: (73.) Torwart Franz Pfleger (Griesbach)

(eng) Von Beginn an beschränkte sich die Heimmannschaft auf die Defensive und setzte nur mit ein paar Nadelstichen Akzente nach vorne. Kurz vor der Halbzeit nutzten die Gäste eine kleine Unachtsamkeit und gingen verdient in Führung. Nach der Pause das gleiche Bild: Konnersreuth drängte und erhöhte mit einem Freistoßtor. Die Heimelf versuchte trotz allem noch nach vorne zu spielen, was aber durch leichte Ballverluste nicht gelang. Nach dem Platzverweis gegen Torwart Pfleger gab sich der SV Griesbach auf und die Gäste schraubten das Ergebnis verdient auf 5:0 hoch.

SpVgg 13 Selb       1:0 (1:0)       SV Mitterteich II
Tor: 1:0 (41.) Wolf - SR: Kaiser (SpVgg Bayern Hof) - Zuschauer: 50

Während sich die Selber aus dem Kampf um Platz zwei verabschiedet hatten und befreit aufspielen konnten, standen die Vorzeichen bei den Mitterteichern ganz anders. So entwickelte sich bereits in den ersten Minuten ein intensives und von Zweikämpfen geprägtes Spiel. Zwar hatten die Gäste das Geschehen größtenteils unter Kontrolle, sie bissen sich jedoch an den taktisch hervorragend eingestellten 13ern die Zähne aus. In der 41. Minute war es dann Wolf, der mit einer verunglückten Flanke Keeper Eckert auf dem falschen Fuß erwischte und unhaltbar ins lange Eck traf. Auf der anderen Seite bewahrte Torwart Smrha seine Vorderleute vor dem Ausgleich. In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild: Die Mitterteicher rannten weiterhin an, waren jedoch bis auf eine Ausnahme nicht in der Lage, Gefahr vor dem Tor der aufopferungsvoll kämpfenden Selber zu entwickeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.