Kreisliga Süd

TSV Waldershof       3:4 (1:3)       FC Lorenzreuth
Tore: 0:1 (18.) Sebastian Fräßdorf, 0:2 (35.) Alexander Rühl, 0:3 (37./Elfmeter) Florian Ernst, 1:3 (45.) Dominik Berger, 2:3 (64.) und 3:3 (75.) Dominik Dotzauer, 3:4 (87./Foulelfmeter) Florian Ernst - SR: Willi Odenbach (Sportring Bayreuth) - Zuschauer: 280 - Gelb-Rot: (69.) Michael Schneider (FC), (89.) Florian Ernst (FC), (90.+3) Florian Paul (TSV)

(uwb) Waldershof war in einem guten Kreisligaspiel zwar spielbestimmend, allerdings waren die Lorenzreuther mit ihren starken Offensivkräften immer brandgefährlich. Sebastian Fräßdorf erzielte mit einem sehenswerten Schuss die Gästeführung. Als Alexander Rühl und Florian Ernst auf 3:0 erhöhten, schien das Spiel entschieden zu sein. Mit dem Halbzeitpfiff verkürzte Waldershof auf 1:3 und es keimte wieder etwas Hoffnung auf. Nach der Pause übernahm Waldershof das Kommando und schaffte mit zwei Treffern den verdienten Ausgleich. Nun versuchte man auch noch den Siegtreffer zu erzielen und lief in einen Konter, der zu einem Foulelfmeter führte. Diesen verwandelte Florian Ernst zum Gästesieg.

TSV Thiersheim       5:0 (2:0)       SC Mähring
Tore: 1:0 (3.) Pavel Hudecek, 2:0 (44./Eigentor) Pavel Suda, 3:0 (67.) Dominik Horvat, 4:0 (83.) Pavel Hudecek, 5:0 (87.) Dominik Horvat - SR: Fabian Rogler (SV Faßmannsreuth) - Zuschauer: 150 - Besonderes Vorkommnis: (41.) Torwart Martin Nickl (SC) hält Handelfmeter von Nicolai Vates

(möt) Der TSV legte mit dem böigen Wind im Rücken los wie die Feuerwehr. Schon nach drei Minuten vollstreckte Neuzugang Hudecek zur Führung. Danach vergab die Heimelf beste Chancen, um frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Gäste konnten sich nur selten befreien. Nachdem Vates in der 41. Minute mit einem Handelfmeter am guten Gästetorwart Nickl gescheitert war, sorgte SC-Abwehrmann P. Suda mit einem unglücklichen Eigentor für das Halbzeitergebnis. Obwohl Mähring in der zweiten Halbzeit mit Windunterstützung spielte, änderte sich am Spielverlauf nichts. Thiersheim war klar überlegen, die Gäste konnten nur selten, meist über den starken Hyka, für Entlastung sorgen. Zweimal Horvat und Hudecek sorgten für das auch in der Höhe verdiente Endergebnis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.