Kreisliga Süd

ASV Wunsiedel       3:1 (2:0)       FC Marktleuthen
Tore: 1:0 (11./Eigentor) Jan Eric Fleissner, 2:0 (25.) Anthony Hofweller, 2:1 (58.) Jan Eric Fleissner, 3:1 (90.) Marco Gintenreiter - SR: Hüseyin Eren (Hof) - Zuschauer: 145 - Gelb-Rot: (85.) Marc Sommer (Marktleuthen)

(zet) Der ASV kann doch noch gewinnen, es war jedoch ein hartes Stück Arbeit. Bei den ersten beiden Treffern war die FC-Abwehr nicht im Bilde, in der Folgezeit vergab der ASV zahlreiche gute Chancen und Mitko Angachev traf nur die Latte. Nach der Pause hatte der ASV zwei weitere gute Gelegenheiten. Als die ASV-Abwehr einmal nicht aufpasste, erzielten die Gäste den Anschlusstreffer. Zwei Minuten später vergab Ertunc Denizeri eine weitere gute Möglichkeit, zudem erkannte der Referee einen regulären Treffer des ASV nicht an. Erst in der Schlussminute machte Gintenreiter mit dem 3:1 alles klar.

SF Kondrau       2:0 (1:0)       Selb-Plößberg
Tore: 1:0 (36.) Dominik Sellner, 2:0 (87.) Florian Lanz - SR: Hahn (TDC Lindau) - Zuschauer: 120

(msb) Das Spiel begann mit zwei Chancen auf beiden Seiten. Im Anschluss agierten beide Teams etwas verhalten und waren auf Sicherheit bedacht. Die Mannschaften beackerten sich über weite Phasen der ersten Hälfte meist im Mittelfeld. In der 36. Minute ging Kondrau nach einer guten Einzelleistung durch Sellner in Führung. Auch in der zweiten Hälfte waren beide Teams gleichwertig. Kondrau stand weiter gut in der Defensive und ließ nur wenig gefährliche Situationen zu. In der Folgezeit kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, aber kaum zu Möglichkeiten. Erst gegen Ende des Spiels mobilisierte die Heimelf nochmals die Kräfte und kam wieder in Fahrt. Kurz vor dem Ende sorgte Lanz nach einem schönen Konter für die Entscheidung.

VfB Arzberg       1:1 (0:0)       ATSV TIR
Tore: 1:0 (50./Foulelfmeter) F. Graf, 1:1 (58.) Ziegler (58.) - SR: Luse (VfR Neuensorg) - Zuschauer: 75 - Gelb-Rot: (72.) Hartmann (Tirschenreuth)

In einem zerfahrenen Spiel entführten die Gäste nicht unverdient einen Punkt. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Kurz nach der Pause brachte F. Graf den VfB mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung. Wer nun dachte, dieser Treffer würde Arzberg mehr Sicherheit geben, wurde eines Besseren belehrt. Die Gäste blieben bissig in den Zweikämpfen und störten den Spielaufbau der Heimelf, früh. Deshalb war der Ausgleich für die Gäste nicht unverdient. Auch nach der Gelb-Roten Karte gegen Hartmann (ATSV) blieb die Heimelf vor dem Tor harmlos.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.