Kreisliga Süd

SF Kondrau       6:0 (2:0)       Thiersheim II
Tore: 1:0 (14.) Jürgen Schmidkonz, 2:0 (35.) Chris Lanz, 3:0 (51.) Jürgen Schmidkonz, 4:0 (68./Eigentor) Michael Kuhn, 5:0 (70.) Kevin Schoof, 6:0 (90.) Johannes Brunner - SR: Stefan Engelkraut (Döhlau) - Zuschauer: 70

(msb) Im für beide Teams wichtigen Spiel war Kondrau zu Beginn die agilere Mannschaft und belohnte sich mit dem 1:0. Danach verloren die Sportfreunde ihre Linie und Thiersheim hatte drei gute Möglichkeiten. Nur langsam wurde Kondrau wieder stabiler und erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. In der 51. Minute gelang das vorentscheidende 3:0. Kondrau nahm etwas Tempo raus, aber bei den Gästen lief nicht mehr viel zusammen. Für die endgültige Entscheidung sorgte die Heimelf mit zwei Treffer binnen zwei Minuten.

VfB Arzberg       0:2 (0:1)       SC Mähring
Tore: 0:1 (22.) Hradek, 0:2 (50./ Handelfmeter) Hyka - SR: Rogler - Zuschauer: 60 - Rot: (50.) Sivriler (VfB) Handspiel auf der Linie

Zu keiner Zeit fand die Heimelf ein Mittel, um die tief stehende Gästeabwehr zu überwinden. Im gesamten Spiel gab es nur zwei Tormöglichkeiten für den VfB. Aber auch die Gäste, die in erster Linie auf Torverhinderung bedacht waren, brachten während der 90 Minuten in der Offensive nicht viel zustande. Allerdings nutzen sie ihre beiden Chancen eiskalt aus, so dass ein nicht unverdienter Sieg zu Buche stand.

SV Steinmühle       7:0 (4:0)       FC Marktleuthen
Tore: 1:0 (25.) Michael Mark, 2:0 (27.) Andreas Schuller, 3:0 (33./ Handelfmeter) Andreas Zeus, 4:0 (37.) Sascha Scharnagl, 5:0 (61.) Michael Mark, 6:0 (69.) Andreas Reichl, 7:0 (83./Foulelfmeter) Michael Wenisch - SR: Harald Lippert (Köditz) - Zuschauer: 80

(faf) Von Beginn an waren die Einheimischen tonangebend. Es war nur eine Frage der Zeit, wann die Tore fallen würden. Als Michael Mark nach Vorarbeit von Reichl den Führungstreffer erzielte, war der Bann gebrochen und die Gelb-Schwarzen zogen bis zur Pause auf 4:0 davon. Nach der Halbzeit schaltete Steinmühle für 15 Minuten einen Gang zurück und Marktleuthen hatte ein paar Möglichkeiten. Ab dem 5:0 legten die Hausherren nochmal zu und hätten bei konsequenter Chancenausnutzung deutlich höher als 7:0 gewinnen können.

TSV Waldershof       2:4 (1:2)       Selb-Plößberg
Tore: 0:1 (14.) Ertugrul Turan, 1:1 (15.) Dominik Berger, 1:2 (40.) Dennis Nendza, 2:2 (72.) Simon Wollner, 2:3 (75.) und 2:4 (86.) Daniel Micklisch - SR: Marcel Luse (VfR Neuensorg) - Zuschauer: 80 - Rot: (20.) Sven Hermann (TSV), (42.) Dennis Nendza (Selb)

(uwb) Waldershof zeigte wieder eine starke kämpferische Leistung, wurde aber vom Schiedsrichter mehrmals benachteiligt. Das 1:0 der Gäste fiel durch einen sehenswerten Freistoß, allerdings ging diesem kein Foul voraus. Praktisch im Gegenzug erzielte Dominik Berger das 1:1. In der 20. Minute köpfte der Waldershofer Sven Herrmann den Ball weg, der Referee entschied aber auf Handspiel. Als Herrmann deswegen auf seinen Kopf zeigte, verwies ihn der Unparteiische mit Rot des Feldes. Mit einem weiteren unberechtigten Freistoß gingen die Gäste wieder in Führung. Kurz darauf wurde ein regulärer Treffer von Simon Wollner nicht anerkannt. In der 72. Minute gelang Wollner der Ausgleich, doch in der Schlussphase machten die cleveren Gäste mit zwei Toren den Sieg perfekt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.