Kreisliga Süd

TSV Waldershof       1:4 (1:0)       FC Tirschenreuth
Tore: 1:0 (9.) Julian Fritsch, 1:1 (70.) Ramon Illner, 1:2 (80.) Marian Vaclavik, 1:3 (85.) Thomas Weiß, 1:4 (86.) Alexander Wölfl - SR: Roman Mastalar (SV Wurz) - Zuschauer: 100

(uwb) Waldershof wollte die beiden unglücklichen Auftaktniederlagen vergessen machen und war in der Anfangsphase auch spielbestimmend. Julian Fritsch erzielte mit einem Fernschuss die frühe Führung. Unverständlicherweise ließ Waldershof nach dem 1:0 nach und die Gäste wurden stärker. Bis zur Halbzeit scheiterten sie aber noch an der TSV-Abwehr oder an Keeper Max Meichner. Nach der Pause gelang Ramon Illner nach einem Eckball der verdiente Ausgleich. Als Marian Vaclavik die Gästeführung erzielte, verstärkte der TSV noch einmal die Offensive und hätte auch den Ausgleich erzielen können. In der Schlussphase stellten die Gäste mit zwei Kontertoren den 1:4-Endstand her. Der Sieg des FC Tirschenreuth war auch in dieser Höhe verdient.

SV Steinmühle       1:1 (0:1)       VfB Arzberg
Tore: 0:1 (30.) Sebastian Lindner, 1:1 (56.) Tobias Seitz - SR: Thomas Fuchsstadt ( Schwarzenbach) - Zuschauer: 70

(faf) In einer mittelmäßigen Kreisliga-Partie trennten sich beide Teams leistungsgerecht unentschieden. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte eine optische Überlegenheit, konnten sich aber nur selten gegen die gut organisierte SV-Abwehr durchsetzen. Die erste große Tormöglichkeit für die Gelb-Schwarzen vergab Seitz in der 25. Minute, als er allein vor Torwart Riedl den Ball Millimeter neben den Pfosten setzte. Nun waren die Gäste wieder am Zug und Sebastian Lindner brachte Arzberg in Führung. Nach der Halbzeit kam Steinmühle besser ins Spiel und wurde für seine Bemühungen belohnt, als Tobias Seitz nach einem Freistoß per Kopf zum 1:1 traf. Für die Heimelf wäre jetzt noch mehr drin gewesen, doch sie agierte vor dem Tor zu ungenau.

SF Kondrau       0:1 (0:1)       FC Rehau
Tor: 0:1 (39.) Pascal Vuckov - SR: Hüseyin Eren (Hof) - Zuschauer: 130

(msb) Der Favorit aus Rehau übernahm sofort das Zepter und versuchte Kondrau unter Druck zu setzen. Die Heimelf brauchte eine kurze Zeit, um sich auf das Spiel der Gäste einzustellen. Von da an stand Kondrau gut und ließ der starken Offensive der Rehauer kaum Raum zur Entfaltung. Die Heimelf bot den Gästen Paroli und kam drei Mal gefährlich vor das Gästetor. Die erste nennenswerte Torchance hatte Rehau in der 34. Minute mit einem Lattentreffer. Das Führungstor fiel dann wenige Minuten später. Nach einem Pfostenschuss brauchte der Rehauer Vuckov den Ball nur noch über die Linie zu drücken. Kondrau hatte direkt nach Wiederanpfiff den Ausgleich auf dem Fuß. Von da an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Gegen Ende drängte Kondrau auf den mehr als verdienten Ausgleich, der aber nicht mehr gelang.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.