Kreisliga Süd

TSV Thiersheim       7:0 (5:0)       VfB Arzberg
Tore: 1:0 (2.) David Sneberger, 2:0 (8.) Pavel Hudecek, 3:0 (17.) Maximilian Hartbauer, 4:0 (22.) Patrick Benker, 5:0 (31.) Dominik Horvat, 6:0 (62.) Patrick Benker, 7:0 (83.) Maximilian Hartbauer - SR: Marcel Schultz (TSV Enchenreuth) - Zuschauer: 175

(möt) Einseitige Angelegenheit in Thiersheim: Als die Gäste in der 32. Minute das erste Mal auf das Gehäuse der Gastgeber schossen, stand es schon 5:0 für den blendend aufgelegten Spitzenreiter. Die Pribyl-Truppe ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer Herr im Haus ist. Sie stürzte die bedauernswerte Gästeabwehr mit schnellen Spielzügen von einer Verlegenheit in die nächste. In der zweiten Hälfte ließ es die Heimelf etwas langsamer angehen, ohne ihre Souveränität zu verlieren. Der VfB Arzberg hatte es seinem guten Torwart Riedl zu verdanken, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel.

FC Rehau       2:0 (1:0)       SpVgg 13 Selb
Tore: 1:0 (22.) Markus Geiger, 2:0 (52.) Christopher Dürrbeck - SR: Christian Szczepanski (ASGV Döhlau) - Zuschauer: 150

(oli) Ab der ersten Minute merkte man beiden Teams die Bedeutung dieses Nachbarderbys an. Das Spielgeschehen fand meist im Mittelfeld statt und war immer wieder von Fehlpässen geprägt. In der 22. Minute stand der Rehauer Markus Geiger dort, wo ein Torjäger stehen muss und erzielte das 1:0. Dieser Treffer gab den Einheimischen die nötige Sicherheit. Sieben Minuten nach der Pause machte Christopher Dürrbeck den 2:0-Endstand perfekt.

Selb-Plößberg       4:3 (0:1)       SC Mähring
Tore: 0:1 (25.) Patrick Sporrer, 1:1 (50.) Bernd Werner, 1:2 (62.) David Machala, 2:2 (71.) Ergün Aydinli, 3:2 (76.) Petr Pleva, 4:2 (81./ Eigentor) Josef Hyka, 4:3 (86.) Josef Hyka - SR: Harald Welsch (Wilhelmsthal) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (89.) Andreas Beer, (90.) Stefan Schneider (beide SC)

(küw) Unter dem Motto "wichtig sind die drei Punkte" sollten die Gastgeber das Spiel gegen Tabellenvorletzten abhaken. Die Gäste igelten sich 25 Minuten in der eigenen Spielhälfte ein, gingen dann aber überraschend in Führung. Es dauerte bis zur 50. Minute bis zum Ausgleich, doch Mähring legte erneut vor. Nach dem 2:2 machte der TV mehr Druck und zog auf 4:2 davon. Mähring kam noch einmal heran, zu mehr reichte es aber nicht mehr, zumal sich die Stiftländer in der Schlussphase durch zwei Gelb-Rote Karten selbst schwächten. Die Gäste waren besser als ihr Tabellenplatz und hätten durchaus einen Punkt holen können.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.