Kreisliga Süd: Spitzenspiel FC Tirschenreuth gegen ASV Wunsiedel endet 3:3 - TV Selb-Plößberg ...
Keine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen

Tirschenreuth. (cst) Weiter Spannung im Aufstiegsrennen der Kreisliga Süd: Der Spielplan forderte am 21. Spieltag das Spitzenquartett zu zwei direkten Duellen. Der Tabellendritte FC Tirschenreuth (40 Punkte) empfing dabei den Ligaprimus ASV Wunsiedel (1./44). Im Top-Spiel gab es keinen Sieger, es endete 3:3. Dieses Remis nutzt zunächst weder dem TV Selb-Plößberg (4./38) noch dem TSV Konnersreuth (2./41). Das zweite Spitzenspiel wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

Der SV Mitterteich II (5./37) verpasste es, sich der Spitzengruppe anzuschließen. Die Landesliga-Reserve unterlag bereits am Samstag beim heimstarken SV Lorenzreuth (8./34) mit 0:1. Im Tabellenkeller landete Schlusslicht FC Marktleuthen (16./5) gegen den ATSV Tirschenreuth (12./24) mit dem ersten Heimsieg eine Überraschung. Durch die 2:4-Niederlage rutschte der ATSV auf einen Platz zur Abstiegsrelegation.

FC Tirschenreuth       3:3 (2:1)       ASV Wunsiedel
Tore: 0:1 (3.) Kevin Krassa, 1:1 (16.) Marek Kratochvil, 2:1 (21.) Martin Zwerenz, 2:2 (66.) Anthony Hofweller, 2:3 (73.) Marco Gintenreiter, 3:3 (87./Foulelfmeter) Marian Vaclavik - SR: Timmy Joe Schlesinger (ASV Altenstadt/Vohenstrauß) - Zuschauer: 240 - Rot: (89.) Martin Rödel (ASV)

(wga) Auch wenn sich der Spitzenreiter in Tirschenreuth vorstellte, ein Spitzenspiel war es nicht. Dennoch blieb die Partie bis zum Schlusspfiff spannend. Die Platzherren waren den gegnerischen Stürmern bei ihren drei Toren durch verunglückte Rückgaben und Stockfehler behilflich. Den Patzer in der 3. Minute steckte der FC bald weg und kam danach besser ins Spiel. Kratochvil köpfte eine Flanke ins lange Eck und Zwerenz versetzte Torwart Scupin, nachdem ihn Thomas Schrems mit einem Heber über die Abwehr bediente. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste mehrere Chancen zum Ausgleich. Innerhalb von zehn Minuten wandelten sie den Rückstand in eine 3:2- Führung um. Erst in den Schlussminuten machten die Einheimischen noch einmal Druck und schafften durch einen Foulelfmeter den Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff gab es für den ASV noch einen Platzverweis, nachdem Rödel FC-Spielertrainer Vaclavik von den Beinen holte. Insgesamt war es ein gerechtes Remis.

FC Lorenzreuth       1:0 (1:0)       SV Mitterteich II
Tor: 1:0 (4.) Robin Küspert - SR: Oliver Barnert (TSV Johannis Bayreuth) - Zuschauer: 90

(sdm) Der FC Lorenzreuth erwischte den perfekten Start: Robin Küspert verwertete schon nach vier Minuten eine Freistoßflanke von Alexander Rühl per Direktabnahme zur frühen Führung. Danach entwickelte sich ein wenig ansehnliches Spiel. Beide Teams hantierten vorwiegend mit langen Bällen, die die Abwehrreihen vor keine allzu großen Probleme stellten. Nach dem Wechsel blieben die Gäste ihrer Ausrichtung treu, während es die Heimelf nun mit Kombinationsfußball probierte. Prompt erspielte sich der FCL zahlreiche Torchancen, die jedoch vergeben oder vom besten Gästespieler, Torhüter Tobias Eckert, vereitelt wurden. So blieb es bis zum Abpfiff spannend, auch wenn die stabile Heimdefensive um Torhüter Valentin Schinner nur ganz wenige Möglichkeiten der Landesliga-Reserve zuließ.

SV Steinmühle       3:1 (1:1)       SV Griesbach
Tore: 0:1 (23.) Jakub Smoranc, 1:1 (33.) und 2:1 (67.) Andreas Reichl, 3:1 (79.) Thomas Faltenbacher - SR: Vincenz Dippold (Hof) - Zuschauer: 100 Gelb-Rot: (80.) Daniel Kreuzer (SVG)

(faf) Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase erspielten sich die Einheimischen ein optisches Übergewicht, kamen aber zunächst nur selten gefährlich vors Tor. Griesbach stand hinten gut und versuchte, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Mit der ersten Chance gelang Smoranc nach einer Standardsituation das 1:0 für die Gäste. Die Heimelf ließ sich nicht beeindrucken und zehn Minuten später erzielte Reichl nach einer Ecke den Ausgleich. Nach dem Wechsel legte Steinmühle zu, aber viele Fouls ließen keinen richtigen Spielfluss aufkommen. Die Gäste igelten sich in der eigenen Hälfte ein, sie hatten in Hälfte zwei keine nennenswerte Torchance zu verzeichnen. Mit dem schönsten Tor des Tages - eine Direktabnahme nach einer Ecke - gelang Reichl das 2:1. Als Faltenbacher das 3:1 markierte, war die Partie gelaufen. Steinmühle holte sich hochverdient die drei Punkte.

SF Kondrau       1:1 (1:1)       SpVgg 13 Selb
Tore: 0:1 (18.) Sascha Jülke, 1:1 (40.) Johannes Brunner - SR: Florian Gnichtel (Wunsiedel) - Zuschauer: 100

(msb) Die Gäste waren zu Beginn die aktivere Mannschaft. Kondrau fand nur zögerlich ins Spiel und brauchte eine Zeit, um Selb Paroli zu bieten. Als Kondrau stärker wurde, fiel nach einer Verkettung unglücklicher Situationen die Führung für Selb. Kondrau zeigte sich wenig beeindruckt und drückte nun mehr in Richtung Gästetor. Die etwas gefährlicheren Tormöglichkeiten hatte jedoch Selb, das weiter durch schnelle Vorstöße gefährlich blieb. Der verdiente Ausgleich fiel kurz vor der Halbzeit. Auch in der zweiten Hälfte entwickelte sich weiter eine bis zum Schluss spannende Partie. Die Heimelf war einen Tick agiler, richtig gefährlich vor dem Selber Tor wurde es aber selten. Mitte der zweiten Hälfte kamen dann die Gäste wieder besser in Fahrt, aber auch hier war meist am Strafraum Endstation. Letztlich blieb es beim gerechten Remis.

TSV Thiersheim       2:0 (2:0)       SC Mähring
Tore: 1:0 (2.) Winterstein, 2:0 (12.) Bartek - SR: Hüseyin Eren (SpVgg Bayern Hof) - Zuschauer: 50

(möt) In einer starken ersten Viertelstunde ging der TSV mit zwei wunderschönen Treffern vorentscheidend in Führung. Danach verflachte das Spiel. Die sehr kampfstarken Gäste ließen die TSV-Offensive nicht mehr zur Geltung kommen. Zu Beginn des zweiten Abschnitts war die endgültige Entscheidung möglich, doch Winkler, Meckl und Mulik vergaben klare Chancen. Der SC versuchte zwar immer wieder mit langen Bällen vor das Tor zu kommen, doch die TSV-Abwehr stand sicher. Erst in den letzten Minuten hatte die Auswärtself zwei Tormöglichkeiten, aber TSV-Keeper Michaelis hielt die Null fest. Am Ende ein verdienter Sieg für die Platzelf gegen einen SC Mähring, der nur durch Einsatz überzeugen konnte.

FC Marktleuthen       4:2 (1:1)       ATSV Tirschenreuth
Tore: 0:1 (7.) König, 1:1 (21.) Fleißner, 2:1 (55.) A. Matuschak, 3:1 (60.) Fleißner, 4:1 (65.) Lapschin, 4:2 (80.) Ksiazka - SR: Gunter Ernst - Zuschauer: 80

(ckb) Bereits in der 7. Minute gingen die Gäste durch einen von Hahn abgefälschten Freistoß in Führung. Die Heimelf blieb nervenstark und konnte kam in der 21. Minute durch Fleißner zum verdienten Ausgleich. Der FC Marktleuthen startete spielfreudig in die zweite Halbzeit und ging in der 55. Minute mit 2:1 in Führung. Innerhalb von zehn Minuten erhöhte die Heimelf auf 4:1. In der letzten halben Stunde konzentrierte sich der FC auf die Defensivarbeit. Der ATSV Tirschenreuth konnte nur noch auf 2:4 verkürzen. Letztlich feierte Marktleuthen hochverdient den ersten Heimsieg in dieser Saison.

TSV Waldershof       2:1 (0:0)       VfB Arzberg
Tore: 0:1 (65./Foulelfmeter) Sascha Bauer, 1:1 (77.) Manuel Riedl 2:1 (78.) Manuel Riedl - SR: Gerd Hildner (SV Grafengehaig) - Zuschauer: 125

(uwb) Waldershof war in der ersten Halbzeit spielbestimmend, konnte aber die Torchancen nicht verwerten. Bei zwei Kontern hatten auch die Gäste klare Möglichkeiten, sie scheiterten aber an Keeper Max Meichner. Nach der Halbzeit wurden die Gäste stärker und gingen per Foulelfmeter die Führung. Mit einem sehenswerten Volleyschuss gelang Manuel Riedl der Ausgleich. Etwas kurios fiel eine Minute später der vielumjubelte Siegtreffer für Waldershof, als ein Arzberger Spieler mit einem langen Ball etwa 20 Meter vor dem Tor klären wollte. Er schoss dabei den Waldershofer Stürmer Manuel Pöhland an und der Ball senkte sich ins lange Eck des Arzberger Tores. Von diesem Doppelschlag erholten sich die Gäste nicht mehr. Waldershof versäumte es, vorzeitig für die endgültige Entscheidung zu sorgen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.