Lahm: Karriere endet für ihn 2018
Fußball

Berlin.(dpa) Fußball-Weltmeister Philipp Lahm (31) hat noch einmal sein Karriereende für das Jahr 2018 angekündigt. "Das ist ein denkbarer Zeitpunkt. Dann bin ich 34 Jahre alt. Das wird der richtige Augenblick sein", sagte Lahm der Sportzeitung "L'Équipe". Der Kapitän des FC Bayern München betonte: "Ich bin keiner, der den Bogen überspannt, bis er reißt. Ich möchte auf dem Höhepunkt meines Könnens abtreten." Seine Karriere wolle er aber nicht wie andere Stars in den USA oder Katar beenden. "Ich möchte mich an wunderbare Jahre mit den Bayern erinnern", betonte der Münchner Abwehrspieler.

Im Fußball wolle Lahm aber auch nach seiner aktiven Zeit arbeiten: "Das ist klar, weil der Fußball meine Leidenschaft ist. Er bereitet mir sehr viel Freude." Als großes Ziel vor seinem Karriereende nannte der Bayern-Profi einen erneuten Gewinn der Champions-League: "Das Gefühl, diesen Wettbewerb zu gewinnen, ist derart berauschend, dass ich ihn unbedingt noch einmal gewinnen möchte, bevor ich meine Karriere beende." Nach dem Titelgewinn bei der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr trat Lahm bereits aus der Nationalmannschaft zurück.

Pepe Reina zum fünften Mal Vater

Doha.(dpa) Bayern Münchens Reservetorhüter Pepe Reina ist zum fünften Mal Vater geworden. In der Heimat brachte Frau Yolanda das dritte Töchterchen namens Sira auf die Welt. Der Neuzugang der Familie Reina war bei der Geburt in der Nacht zum Donnerstag 51 Zentimeter groß und 3350 Gramm schwer. Der 32-jährige Reina war bei der Geburt dank Internet live dabei.

Pokal Spanien

Achtelfinale, Rückspiel

Real Madrid - Atlético Madrid 2:2/0:2

Freestyle-WM

Gold an Australien und China

St. Georgen ob Murau.(dpa) Ski-Freestylerin Laura Peel aus Australien hat die erste Goldmedaille bei der Doppel-WM am Kreischberg geholt. In der Disziplin Springen verwies sie die Amerikanerin Kiley McKinnon auf Rang zwei. Bronze ging am Donnerstagabend an die Titelverteidigerin und Olympia-Zweite Xu Mengtao aus China (Bild). Deutsche Sportler waren nicht am Start. Bei den Herren gewann der Chinese Guangpu Qi. Mit mehr als 18 Punkten Vorsprung sicherte er sich, wie schon 2013, WM-Gold. Silber ging an Alex Bowen aus den USA, Dritter wurde der Weißrusse Maxim Gustik. Zuvor hatte der Präsident des Skiweltverbandes, Gian Franco Kasper, die erste von Ski-Freestylern und Snowboardern gemeinsam ausgetragene WM in Österreich vor rund 3000 Zuschauern eröffnet. Am Freitag haben Konstantin Schad und Paul Berg im Snowboardcross die erste deutsche Medaillenchance (11.45 Uhr/ARD und Eurosport)

Testspiele

Kaiserslautern - FC St.Pauli 1:0 Heidenheim - Holstein Kiel 1:2 FC Schalke 04 - Al-Merrikh SC 2:2 Gaziantepspor - FC Augsburg 0:1 HSV - Eintracht Frankfurt 3:2
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6867)Lea (13792)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.