Landesliga Mitte

Derbysieg wäre für SVE Gold wert

Etzenricht. Vom Papier her eröffnet sich am Sonntag (Anstoß 14 Uhr) eine gute Gelegenheit, das Punktepolster aufzubessern. Lokalrivale FV Vilseck steht am Tabellenende, hat zu Hause noch keinen Erfolg einfahren können. Die inzwischen aufgelaufenen neun Zähler basieren auf Auswärtsleistungen. Doch Vorsicht: Zwei davon sind brandaktuell. Vor dem torlosen Remis am letzten Wochenende in Neumarkt siegte der FV mit 1:0 in Bad Abbach. Beide Gastgeber zählen zum Kreis der Titelaspiranten. Dies zeigt, dass die Truppe um Spielertrainer Martin Kratzer und den Ex-Etzenrichter Daniel Dietrich in der Liga angekommen ist.

"Wir rechnen mit einem selbstbewussten FV", schätzt SVE-Abteilungsleiter Manfred Herrmann die Aufgabe ein. Er fordert sein Team auf, das ungefährdete 2:0 aus der Hinrunde aus dem Gedächtnis zu streichen. Mit den gesperrten Klaus Herrmann und Michael Heisig fehlen dem SVE zwei Stammspieler, Hansi Pötzl fehlt nach seiner Operation noch Wochen und Johannes Heidel meldete sich mit unbekanntem Ziel ab. Für die vakante Position des Torhüters zeichnet sich eine Lösung ab. Zum zweiten Mal stellt sich René Wächter (24) in den Dienst der Mannschaft und hilft aus. Für die Bank wird wiederum eine Anleihe aus der Kreisklassen-Mannschaft notwendig werden.

Frauenfußball

Nächstes Spitzenspiel

für den TV

Nabburg. (wbi) Nachdem am letzten Wochenende das Spitzenspiel in der Landesliga Nord gegen die Reserve des 1. FC Nürnberg unglücklich verloren wurde steht am Samstag, 15. November, das nächste schwere Spiel für die Frauen des TV Nabburg auf dem Programm. Zu Gast ist um 14.30 Uhr der TSV Frickenhausen. Die Gäste rangieren aktuell auf Tabellenplatz drei und haben zwei Punkte mehr als der TV auf ihrem Konto. Mit Sandra Abersfelder haben sie eine der besten Landesliga-Stürmerinnen in ihren Reihen. Sie erzielte in der laufenden Saison bereits 10 Treffer. Personell kann der TV bis auf die Langzeitverletzte Alexandra Neubauer aus dem Vollen schöpfen.

Die Frauen II starten am Sonntag um 14.30 Uhr mit dem Lokalderby in Schwarzenfeld in die Rückrunde der Bezirksliga Nord.

Handball

Seelenmassage beim FC Neunburg

Neunburg vorm Wald. (nfc) "Neues Spiel, neues Glück", wenn am Samstag um 19 Uhr die Handball-Herren des 1. FC Neunburg den ESV Regensburg II empfangen. Zur Zeit läuft es gar nicht rund bei den Pfalzgrafenstädtern, die es nicht schaffen, die Trainingsleistungen im Spiel umzusetzen. Und so liegen sie in der Bezirksliga Ost auf dem letzten Tabellenplatz.

In dieser Woche wurde neben den Trainingseinheiten auch ein wenig Seelenmassage betrieben, um am Samstag mit der nötigen Portion Selbstvertrauen aufzutreten. Vor allem die hohe Fehlerquote verhindert bisher ein besseres Abschneiden, da man spielerisch eigentlich auf Augenhöhe mit jedem Team ist. Gegen den Tabellensechsten ist Geduld, Ballsicherheit und eine gute Trefferquote von Nöten, um den ersten Erfolg einzufahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.