Lebenszeichen des SSV Jahn: 3:0
Fußball

Regensburg.(dpa) Nach acht Spielen ohne Sieg hat Jahn Regensburg wieder einen Heimerfolg in der 3. Fußball-Liga eingefahren. Vor 22 820 Zuschauern setzte sich der Jahn am Samstag gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund mit 3:0 (1:0) durch. Markus Palionis (24. Minute), Neuzugang Kolja Pusch (64.) und Marcel Hofrath (90.) erzielten die Tore für die Oberbayern. Dortmund schwächte sich in der ersten Hälfte zudem selbst: David Solga sah innerhalb von neun Minuten zwei Gelbe Karten und flog deshalb mit Gelb-Rot vom Platz (44.). Trotz des ersten Sieges unter Trainer Christian Brand bleibt Regensburg Tabellenletzter.

Auf dem tiefen und matschigen Rasen im Jahnstadion kam zunächst kein rechter Spielfluss auf. Regensburg agierte etwas zielstrebiger, wobei sich die Hausherren erst in der 24. Minute die erste gute Chance erarbeiten konnten. Die vergab aber Daniel Steininger. Mit der Führung und der Überzahl im Rücken ließen sich die Regensburger in der zweiten Hälfte den Sieg nicht mehr nehmen.

Afrika-Cup

Viertelfinale

Kongo-Brazzaville - Kongo 2:4 Tunesien - Äquatorialguinea n.V. 1:2 Ghana - Guinea 3:0 Elfenbeinküste - Algerien 3:1

Testspiele

LASK Linz - FC Ingolstadt 0:2 Eintr. Braunschweig - FC Basel 2:0 SV Darmstadt - SV Sandhausen 1:0 Greuther Fürth - VfL Bochum 1:1 Kickers Offenbach - Kaiserslautern 0:3 Fortuna Düsseldorf - SV Meppen 0:0 Karlsruher SC - FSV Frankfurt 3:0 FC Union Berlin - Esbjerg FB 1:2 FC St. Pauli - Silkeborg IF 3:0 1. FC Nürnberg - Viktoria Pilsen 2:3 RB Leipzig - VfR Aalen 1:1 1. FC Heidenheim - FV Illertissen 4:0

Bei Schürrle Poker ums Geld

Wolfsburg.(dpa) Beim angestrebten Rekordtransfer von Weltmeister André Schürrle vom FC Chelsea zum VfL Wolfsburg deutet sich eine Last-Minute-Entscheidung erst am Montag an. Auch bis Sonntagabend hatten beide Fußball-Clubs im Poker um die Ablösesumme noch keine Einigung erzielt. "Es liegt am Geld", bestätigte VfL-Sportchef Klaus Allofs: "Die Welt scheint zu glauben, dass der VfL mit Volkswagen alles machen kann, das können wir aber nicht." Bis Montagmittag müsste Schürrle auf der Transferliste der Deutschen Fußball Liga (DFL) stehen, danach hätten die Clubs noch bis zum Abend Zeit, sich zu einigen. "Die Zeit läuft ab. Daher muss man sagen, die Möglichkeiten sinken von Stunde zu Stunde", sagte Allofs.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.