Letzte Chance für Rebensburg

Viktoria Rebensburg hat allen Grund, skeptisch dreinzuschauen. Die aktuell beste deutsche Skifahrerin ist bei der WM bislang leer ausgegangen. Im heutigen Riesenslalom will sie deshalb Vollgas geben. Bild: dpa

Super-G, Abfahrt, Team-Event: Die ersten drei Chancen auf eine WM-Medaille konnte Viktoria Rebensburg nicht nutzen. Im Riesenslalom am Donnerstag soll es nun klappen.

Viktoria Rebensburg hat noch einen Versuch. Drei Medaillenchancen ließ die 25-Jährige in den USA verstreichen, im Riesentorlauf soll es mit der ersten WM-Plakette ihrer Karriere klappen. "Die Piste ist in einem guten Zustand, dadurch freue ich mich extrem auf den Riesenslalom", sagte die momentan beste deutsche Skirennfahrerin vor dem Wettkampf in Beaver Creek am Donnerstag (18.15/22.15 Uhr/ARD und Eurosport).

Wesentlich größer ist der Druck für US-Star Lindsey Vonn, die vor heimischen Publikum noch immer auf das ersehnte Gold wartet. Doch größere Chancen als der 30-Jährigen werden ihrer Teamkollegin Mikaela Shiffrin eingeräumt. Den Saisonauftakt in Sölden gewann die 19-Jährige, beim letzten Riesenslalom in Beaver Creek wurde sie im Dezember 2013 Zweite. Und auch wenn der Mannschaftswettbewerb für das Team USA am Dienstag im Viertelfinale schon vorbei war, haben ihr die ersten beiden Fahrten vor den lauten Heim-Fans geholfen: "Es ist gut, über die Nervositätsbarriere hinweg zu sein."

Weitere Favoriten sind Doppel-Weltmeisterin Tina Maze aus Slowenien, die Österreicherin Eva-Maria Brem als Führende im Disziplin-Weltcup sowie ihre Teamkollegin und Super-G-Weltmeisterin Anna Fenninger. Rebensburg gehört nicht zum illustren Kreis der Sieg-Anwärterinnen, obwohl sie 2010 in ihrer einstigen Paradedisziplin in Vancouver Olympia-Gold und vier Jahre später in Sotschi Bronze geholt hatte. Im WM-Winter gelangen ihr die besten Resultate allerdings in Super-G und Abfahrt. Verunsichern lässt sie sich vor ihrer letzten Medaillenchance nicht: "Es ist, wie es ist. Letztes Jahr in Sotschi hat man auch gesehen, dass es ganz gut gepasst hat."

Und überhaupt: "Es ist nicht, dass ich sage: Hilfe, was ist da passiert. Riesenslalom ist nach wie vor meine Lieblingsdisziplin", sagte sie. Helfen soll auf dem Weg zur ersten deutschen WM-Medaille im Riesentorlauf seit dem Titel von Kathrin Hölzl 2009 zudem ein neuer Ski. "Das hat jetzt echt ganz gut ausgeschaut", berichtete Rebensburg von den letzten Trainingseinheiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.