Leverkusen kämpft um Platz eins

Für die Bayer-Werkself hätte die Reise ein ruhiger Betriebsausflug mit einer B-Mannschaft werden können. "Das wird es jetzt leider nicht. Es ist ärgerlich, aber das ist abgehakt", sagte Kapitän Simon Rolfes vor der Partie am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) bei Benfica Lissabon. Trotz der unnötigen Heimniederlage gegen AS Monaco (0:1) sind die Leverkusener schon für das Achtelfinale qualifiziert, wollen nun aber den wichtigen Gruppensieg schaffen. Als Erster erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, nicht einen der Topvereine in der K.-o.-Runde zugelost zu bekommen.

Drei Tage nach dem kräftezehrenden Bundesliga-Spitzenspiel beim FC Bayern (0:1) müssen Rolfes und Co. deshalb die Aufgabe noch einmal hochkonzentriert angehen. Sie führen zwar die Gruppe C mit einem Punkt Vorsprung an, könnten bei einem Sieg von Monaco gegen Zenit St. Petersburg jedoch noch vom Club aus dem Fürstentum verdrängt werden. Obwohl der portugiesische Fußball-Meister als Gruppenletzter schon aus dem Europacup ausgeschieden ist, warnte Schmidt eindringlich davor, die Aufgabe zu unterschätzen.

Auch Leverkusens Sportchef Rudi Völler sorgt sich so kurz nach dem Kraftakt bei den Bayern: "Englische Wochen kriegen wir nicht so extrem geregelt wie die Bayern." Zudem muss Bayer auf einen der Dauerläufer im Team verzichten: Lars Bender. Der Nationalspieler ist von München nach Hause geflogen. "Wir mussten ihn im Bayern-Spiel auswechseln, als Vorsichtmaßnahme, weil er wieder Schmerzen in der Bauchmuskulatur hatte", erklärte Schmidt.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6870)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.