Lizenzentzug für Astana-Team?
Radsport

Berlin.(dpa) Teammanager Bjarne Riis ist entlassen, Alexander Winokurow droht mit seinem Astana-Team das Aus in der WorldTour. Es scheint, dass sich der Radsport seiner Altlasten entledigt. "Respekt - Ich habe mich in Brian Cookson wohl geirrt", sagte der Radsport-Kritiker und einstige Doping-Kronzeuge Jörg Jaksche in Bezug auf den UCI-Präsidenten. Der Brite war im Herbst 2013 an der Spitze des Weltverbandes angetreten, im Anti-Doping-Kampf nach den dunklen Zeiten seiner Vorgänger Hein Verbruggen und Pat McQuaid endlich ernstzumachen.

Die wohl bevorstehende Demission des von vielen Dopingfällen gezeichneten Teams um den 2007 selbst überführten Winokurow ist konsequent. Die auflagenstärkste niederländische Tageszeitung "De Telegraaf" meldete am Montag: Die UCI-Lizenzkommission wird Astana mit dem Toursieger Vincenzo Nibali an der Spitze die bereits erteilte Fahrerlaubnis für den Elitebereich WorldTour wieder entziehen. Der Lizenzentzug wäre laut Jaksche "eine klare Ansage". Die Teamleitung widersprach dieser Darstellung. Am Donnerstag stünde zunächst eine Anhörung an.

Formel 1

Pressestimmen

Italien

"Gazzetta dello Sport": "Grazie! Grazie! Grazie! Ferrari triumphiert in Malaysia. Vettel dominiert bei seinem ersten Erfolg für Maranello die Mercedes von Hamilton und Rosberg. Großartige Reifenstrategie, perfektes Auto."

"Tuttosport": "Märchenhafte Rote! Vettel bringt Ferrari nach zwei Jahren Dunkelheit zurück zum Triumph. Endlich Ferrari! Vettel-Magie. Die italienische Nationalhymne gemeinsam mit der deutschen, das hat man seit 2006, dem letzten Sieg von Schumacher, nicht mehr gehört."

"Corriere dello Sport": "Von Schumi zu Seb: Die Roten finden ihren verlorenen Kaiser wieder."

"Corriere della Sera": "Vettel bringt Ferrari zurück zum Sieg. Ein besonderer, vielleicht historischer Sonntag."

Spanien

"Marca": "Vettel verdankt seinen Sieg zur Hälfte einem Ferrari-Rennwagen, der eine gute Form präsentiert, und zur Hälfte den Fehlern der Konkurrenz von Mercedes."

Großbritannien

"Guardian": "In der Hitze des Sepang-Parcours war Vettel der coolste Mann, und Ferraris Zwei-Stopp-Strategie entpuppte sich als Sieger, während drei Autos viermal anhalten mussten, um Reifen zu wechseln."

"Daily Mail": "Malaysia war eine Wiederbelebung für einen Sport in der Krise."

Sport in Kürze

Fußball

Der 27-jährige Mittelfeldspieler Stephan Fürstner wechselt von Zweitligist SpVgg Greuther Fürth zu Ligakonkurrent Union Berlin. Fürstner hat bislang 31 Erstliga- und 129 Zweitligaspiele absolviert und dabei zehn Tore erzielt.

Handball

Nationalspieler Dominik Klein von Rekordmeister THW Kiel hat sich das Kreuzband gerissen und fällt mindestens acht Monate aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.