"Löwen" jubeln über Punkt und Okotie

Die Fans applaudierten, der Punkt des TSV 1860 München gegen Aufstiegsaspirant RB Leipzig war ein Votum pro Trainer Torsten Fröhling. In einem rassigen Fußball-Zweitligaspiel steckten die "Löwen" mit großer Moral zwei Rückstände weg und erkämpften ein 2:2 (1:1). Auch wenn es im neunten Saisonspiel wieder nicht zum ersten Saisonsieg reichte, bewiesen die "Löwen" am Sonntag vor 21 600 Zuschauern Moral - und auch ihre Zweitliga-Tauglichkeit.

"Hochachtung für meine Mannschaft für diese Energieleistung. Wenn wir mit dieser Hingabe weitermachen, werden wir auch die nötigen Punkte holen", kommentierte Fröhling. Marius Wolf (8. Minute) und Rubin Okotie (68.) mit seinem ersten Treffer unter Fröhling glichen zweimal aus. Emil Forsberg (6.) und Davie Selke (67.) hatten die offensiv starken, aber defensiv nicht aufstiegsreifen Gäste jeweils in Führung geschossen. Leipzigs Trainer Ralf Rangnick war sauer. "Das fühlt sich heute an wie eine Niederlage."

1860-Retter Okotie hielt ein Plädoyer für Fröhling. "Wir als Mannschaft können die Diskussion nicht verstehen. Man sieht, dass seine Arbeit gut ist. Es kann nicht mehr lange dauern, bis der erste Sieg kommt", sagte der Torjäger. Er war sichtlich erleichtert nach seinem ersten Treffer seit Februar.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.