Mahnung an die Weltmeister

Etwas rat- und hilflos wirkten die deutschen Nationalspieler um Neuling Patrick Herrmann (Zweiter von rechts, Nummer 14) nach der 1:2-Niederlage gegen die USA. Bild: dpa

Einmal noch müssen Schweinsteiger und Co. vor dem Sommerurlaub gegen die Gibraltar-Amateure ihre Kräfte bündeln. Bundestrainer Löw schaut nach der USA-Niederlage und einem persönlichen Negativrekord auf die nächste Saison. An die Titeljäger stellt er konkrete Forderungen.

Eine Test-Niederlage bringt Joachim Löw nicht aus dem Konzept - auch das 1:2 gegen Kumpel Jürgen Klinsmann nicht. Nach einem turbulenten Drei-Stunden-Flug an die sonnige Algarve zum herbeigesehnten Saisonabschluss mit programmiertem Wettballern gegen die Amateure aus Gibraltar war das USA-Negativerlebnis schon in der Ablage-Kladde des Bundestrainers verschwunden - nicht aber manche Erkenntnisse einer unrunden Nach-WM-Saison. Mit insgesamt drei Niederlagen endet eine Spielzeit ohne Großereignis mit einem Negativrekord in der Ära Löw.

Blick Richtung Titeljagd

Auch beim letzten Heimspiel vor der Sommerpause in Köln fühlte sich Löw in mancher Einschätzung bestätigt, die eine Mahnung an seine müden Weltmeister notwendig macht. "Ich nehme grundsätzliche Dinge mit, vor allem für die nächste Saison. Es gibt Dinge, die wir weiterentwickeln müssen", zog Löw vor der EM-Qualifikationspartie am Samstag (20.45 Uhr/RTL) im portugiesischen Faro schon eine Bilanz mit Blick Richtung Titeljagd in Frankreich 2016.

Auch Löw geht davon aus, dass sein Team in der EM-Ausscheidungsgruppe D seine Ausgangsposition gegen den krassen Außenseiter Gibraltar ohne Mühe verbessern wird. Der aktuelle Platz drei ist unbefriedigend. "Jetzt müssen wir es schaffen und wir werden das schaffen, die Konzentration hoch zu halten gegen Gibraltar und ein gutes Spiel zu machen", sagte Löw.

Gleich nach einem von Wetter-Turbulenzen begleiteten Flug ging es nach der Ankunft in Faro ins Teamhotel Conrad Algarve direkt am Atlantik. Das einzige Training mit allen 19 Akteure ist für Freitag angesetzt.

Ein heißer Herbst

Der Bundestrainer schaut über den letzten Pflicht-Kick vor dem Sommerurlaub hinaus auf den schon viel beschworenen heißen Herbst, wenn es gegen Polen sowie in Schottland und Irland um das EM-Ticket geht. "In manchen Spielen fehlt mir bei manchen Spielern so ein bisschen diese Geilheit, ein Tor machen zu wollen. Das war auch schon vor der WM mal ein Thema. Wir haben es dann immer wieder geschafft, aber es ist schon noch ein Thema", sagte der DFB-Chefcoach.

Teammanager Oliver Bierhoff wünscht sich in Faro ein Offensivspektakel: "Wir müssen auch auf das Torverhältnis gehen. Wir haben nichts zu verschenken", sagte er. Kapitän Bastian Schweinsteiger will aber nicht krampfhaft die Torezahl in den Mittelpunkt stellen. "Es muss ein gutes Spiel her. Es muss nicht zweistellig sein." Schon im Hinspiel schafften es die Uefa-Neulinge vom Affenfelsen beim 0:4 in Nürnberg beim Weltmeister ein fades Gefühl der Unzulänglichkeit zu hinterlassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.