Mehr Geld in Top-Ligen unterwegs

Den Top-Ligen im Basketball und Handball geht es finanziell immer besser. Im Geschäftsjahr 2014/2015 konnten sie ihre Umsätze im Vergleich zum Vorjahr jeweils um acht Prozent steigern. Das geht aus dem "Finanzreport deutscher Profisportligen 2015" des Prüfungs- und Beratungsunternehmens Deloitte und des Instituts für Sportmanagement in Koblenz hervor. Danach setzte die Beko Basketball Bundesliga (BBL) 97,8 Millionen Euro um, die DKB Handball Bundesliga (HBL) 96,1 Millionen Euro.

Beim Eishockey blieb die Finanzlage dagegen weitgehend konstant. Der Umsatz der Deutschen Eishockey Liga (DEL) lag bei 107,4 Millionen Euro (plus ein Prozent gegenüber dem Vorjahr).

Deutlich schlechter als 2013/2014 sah es dagegen für die 3. Fußball-Liga aus. Sie verzeichnete einen Umsatzverlust von 18 Prozent auf 142,9 Millionen Euro. Grund ist dem Bericht zufolge der Aufstieg von RB Leipzig in die 2. Bundesliga nach nur einer Saison in der 3. Liga.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.