Mercedes: Schluss mit der Dauerfehde
Formel 1

Brackley.(dpa) Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat seine Formel-1-Streithähne Lewis Hamilton und Nico Rosberg mit einer eindringlichen Warnung in die Winterpause verabschiedet und bei weiteren Zerwürfnissen Konsequenzen angedroht. "Ich glaube, dass das Team stärker denn je ist. Wir haben eine riesige Geschlossenheit, aber die schwierige Beziehung der Fahrer ist eine unserer Schwachstellen", zitierte das Fachportal "motorsport.com" Wolff am Mittwoch drei Tage nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi.

Die Dauerfehde zwischen dem britischen Weltmeister und seinem wieder einmal geschlagenen deutschen Stallrivalen strahle bisweilen auch auf den Rennstall ab, dürfe aber den Betriebsfrieden nicht gefährden. Nach den Rennen sei immer einer der Fahrer verärgert, erklärte Wolff. "Und das schwappt auf das Team über. Das muss ein Ende haben."

21 Rennen ein neuer Rekord

Paris.(dpa) Der Formel-1-Rekordkalender mit 21 Rennen im kommenden Jahr hat die letzte Hürde passiert. Der Motorsport-Weltrat bestätigte auf seiner Sitzung in Paris die Pläne, setzte allerdings ein Fragezeichen hinter den Grand Prix in Austin/Texas wegen angeblicher finanzieller Probleme. Sicher ist, dass die neue Saison am 20. März in Melbourne beginnen und am 27. November in Abu Dhabi enden wird. Der Große Preis von Deutschland soll am 31. Juli in Hockenheim gefahren werden. Baku gibt am 19. Juni sein Debüt in der Rennserie.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.