Mertesacker sauer, Özil nur einmal laut
Champions-League

München. (mr) Das war wahrlich nicht weltmeisterlich: Per Mertesacker ist eigentlich Abwehrchef beim FC Arsenal. Am Mittwochabend bei der 1:5-Pleite gegen den FC Bayern war davon gar nichts zu merken. "So wie die Bayern aufgetreten sind, konnten wir nicht dagegen halten", formulierte der Weltmeister von 2014 einigermaßen diplomatisch die konfuse Abwehrleistung. Mertesacker ging mit unter, fälschte zudem den Schuss von Thomas Müller zum 0:2 ab. "Wir hatten heute weniger Mut als im Heimspiel", erklärte der sichtlich frustrierte 31-Jährige, der seit Mitte 2011 auf der Insel für den FC Arsenal kickt.

Seit September 2013 ist Mesut Özil ein "Gunner". Reden wollte der 27-jährige Nationalspieler nach der Klatsche von München nicht. Laut wurde er aber dennoch an diesem Abend. Als ihm nach elf Minuten ein Tor aberkannt wurde, beschwerte er sich bitterlich bei Schiedsrichter Gianluca Rocchi. Doch der Italiener hatte Özils Handspiel gesehen.

Guardiolas Frage auf dem Index

München. (mr) Pressekonferenzen sind dazu da, um Fragen zu stellen. Beim FC Bayern steht aber eine Frage derzeit auf dem Index. "Verlängert Guardiola seinen Vertrag bei den Münchenern?" Doch der Spanier blaffte am Mittwochabend in alle Richtungen: "Diese Frage ist nicht erlaubt." Und dann redete er doch: "Es ist unser drittes Jahr zusammen. Wir kennen uns jetzt viel besser. Dieses Jahr ist viel besser." Das alles hört sich nicht nach Abschied an. Aber, wer weiß schon? Fragen sind ja nicht erlaubt.

Fußball Frontzeck lockt mit freien Tagen

Hannover.(dpa) Mit einem möglichen Kurz-Urlaub will Hannovers Trainer Michael Frontzeck sein Team vor dem Spiel gegen Hertha BSC zu einer Top-Leistung animieren. Der Coach des Fußball-Bundesligisten wird seinen Profis nach der Partie am Freitag (20.30 Uhr) zwei freie Tage gönnen. "Wenn das Spiel gegen Hertha erfolgreich ist und mir das Spiel gefällt, wird es vielleicht ein Tag mehr", sagte Frontzeck. In Hannover herrscht nach dem schlechten Saisonstart mit Platz 18 nach sieben Spieltagen wieder deutlich bessere Stimmung. Die Niedersachsen konnten drei der letzten vier Begegnungen gewinnen und haben sich auf Rang 14 hochgearbeitet.

BundesligaHannover - Hertha Fr. 20.30 Uhr

FC Bayern - Stuttgart Sa. 15.30 Uhr

Mainz - Wolfsburg Sa. 15.30 Uhr

Hoffenheim - Frankfurt Sa. 15.30 Uhr

Darmstadt - Hamburg Sa. 15.30 Uhr

Leverkusen - Köln Sa. 15.30 Uhr

Gladbach - Ingolstadt Sa. 15.30 Uhr

Dortmund - Schalke So. 15.30 Uhr

Augsburg - Bremen So. 17.30 Uhr

1. Bayern München 11 33:4 312. Borussia Dortmund 11 32:13 263. VfL Wolfsburg 11 17:13 214. FC Schalke 11 14:13 205. Mönchengladbach 11 23:18 186. Hertha BSC 11 14:14 177. Bayer 04 Leverkusen 11 13:14 178. FC Ingolstadt 11 7:9 159. 1. FC Köln 11 13:17 1510. Hamburger SV 11 10:15 1411. Eintracht Frankfurt 11 16:17 1312. 1. FSV Mainz 05 11 16:19 1313. SV Darmstadt 11 12:15 1314. Hannover 96 11 11:19 1115. VfB Stuttgart 11 17:23 1016. SV Werder Bremen 11 11:18 1017. 1899 Hoffenheim 11 12:19 718. FC Augsburg 11 12:23 6
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6868)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.