Messi mag Chelsea-Bilder
Fußball

Winfried Schäfer. Bild: dpa
Barcelona.(dpa) Ein Klick im Internet reichte. Lionel Messi folgt dem FC Chelsea beim sozialen Bilder-Netzwerk Instagram. Der Verein des steinreichen russischen Besitzers Roman Abramowitsch soll angeblich Messis Vater Jorge, zuständig für Finanzen und Management des viermaligen Weltfußballers, kontaktiert haben, um ein Engagement ab der nächsten Saison auszuloten. Dies wusste der katalanische Radiosender RAC 1 zu berichten.

Grund genug für Barcelonas Vereinspräsidenten Josep Maria Bartomeu, sich einzuschalten. "Messi hat einen Vertrag, er ist glücklich und er möchte Titel mit Barça gewinnen", sagte Bartomeu. Es gebe gar keinen Grund zur Panik, versicherte er. Schließlich müsste ein Interessent auch satte 250 Millionen Euro berappen, um Messi aus seinem Vertrag zu kaufen. Dieser läuft bis 2018. Erst im Mai vergangenen Jahres hatte Messi einen neuen Kontrakt zu verbesserten Konditionen unterschrieben. Sprich 20 Millionen Euro netto pro Jahr statt 13 Millionen.

Winfried Schäfer ein Weltenbummler

Ettlingen.(dpa) Vom Bundesliga-Trainer zum Weltenbummler: Winfried Schäfer, einst Coach beim Karlsruher SC sowie VfB Stuttgart und jetzt Nationaltrainer auf Jamaika, feiert am Samstag seinen 65. Geburtstag.

Im deutschen Fußball-Oberhaus ist Schäfer längst nicht mehr gefragt, seine Auslandsjobs seit 2001 aber lesen sich wie die Vita eines Fernreisenden: Kamerun, Vereinigte Arabische Emirate, Aserbaidschan, Thailand und seit Sommer 2013 Jamaika. Beim Erzählen über diese Stationen weiß der frühere Profi von Borussia Mönchengladbach manchmal gar nicht, wo anfangen und aufhören. Ein Höhepunkt war der Afrika-Titel 2002 mit den "Unzähmbaren Löwen" - "das war wirklich ein Highlight, vor allem für den Stolz des ganzen Landes". Seine "wunderschöne" Zeit beim Karlsruher SC liegt lange zurück. Schäfer brachte Spieler wie Oliver Kahn, Mehmet Scholl, Jens Nowotny und Oliver Kreuzer heraus und feierte rauschende Uefa-Cup-Nächte wie das unvergessene 7:0 gegen den FC Valencia 1993. Gerne wäre er irgendwann zum KSC zurückgekehrt, doch das hat nie geklappt.

Spanischer Pokal

Achtelfinale, Hinspiele

FC Villarreal - San Sebastián 1:0 Atlético Madrid - Real Madrid 2:0 FC Valencia - Esp. Barcelona 2:1 UD Almería - FC Getafe 1:1 FC Granada - FC Sevilla 1:2

Fifa-Weltrangliste

1. (1) Deutschland 1725 Pkt., 2. (2) Argentinien 1538, 3. (3) Kolumbien 1450, 4. (4) Belgien 1417, 5. (5) Niederlande 1374, 6. (6) Brasilien 1316, 7. (7) Portugal 1160, 7. (7) Frankreich 1160, 9. (9) Spanien 1142, 10. (10) Uruguay 1135
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.