Mit B-Elf 3:0-Sieger bei Werder Bremen - Doppelschlag führt zum Erfolg
Schalke dreht nach der Pause auf

Champions-League-Teilnehmer FC Schalke 04 hat am fünften Bundesliga-Spieltag endlich den ersten Saisonsieg gefeiert - und das auswärts mit einer B-Elf. Ohne acht verletzte oder gesperrte Akteure gewann der Revierclub am Dienstag bei Werder Bremen mit 3:0 (0:0) und sorgte dafür, dass der Druck auf Trainer Jens Keller zumindest kurzfristig etwas abnimmt. "Die Erleichterung ist zu spüren", sagte Schalke-Schlussmann Ralf Fährmann.

Die Bremer kassierten dagegen die zweite Niederlage nacheinander und warten weiter auf das erste Erfolgserlebnis der Saison. Max Meyer (48. Minute) und Roman Neustädter (51.) brachten die Schalker vor 40 139 Zuschauern nach der Pause mit einem Doppelschlag in Führung, Tranquillo Barnetta (85.) machte den 3:0-Auswärtssieg perfekt.

Werder fand nach einem vielversprechenden Auftakt in die Partie nie die richtigen Mittel gegen die keineswegs überragenden, aber äußerst effizienten und konterstarken Schalker.

Im Duell der beiden bisherigen Sieglos-Mannschaften machten zunächst die Bremer den engagierteren Eindruck. Die Schalker brauchten einige Minuten, um ins Spiel zu finden. In einer durch viele kleine Fouls und Unterbrechungen zerfahrenen ersten Hälfte hatte Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) immer wieder Mühe, die Gemüter der Protagonisten zu beruhigen, verteilte vier Gelbe Karten und musste immer wieder Besonnenheit anmahnen.

Die beste Chance der ersten 45 Minuten hatten die Bremer: Direkt im Anschluss an eine Ecke der Schalker starteten die Gastgeber einen blitzschnellen Konter. Fin Bartels legte quer auf Eljero Elia, doch der Niederländer scheiterte frei stehend am gut reagierenden Schalke-Keeper Ralf Fährmann (44.). Mit einem folgenschweren Patzer seines Gegenübers Raphael Wolf startete die zweite Halbzeit. Nach einem Abschlag von Fährmann passte Huntelaar auf Meyer, dessen Linksschuss Wolf unter dem Bauch hindurch ins Netz rutschte. Nur drei Minuten später musste der Werder-Schlussmann erneut hinter sich greifen - beim Kopfball Neustädters zum 0:2 war er jedoch machtlos. Barnetta machte im Endspurt nach Zuspiel von Huntelaar alles klar.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.