Mittelfranken siegen in Braunschweig mit 1:0
Fürther Überraschung

Die SpVgg Greuther Fürth ist wieder ganz nah dran an den Spitzenrängen der 2. Fußball-Bundesliga. Die Franken feierten am Montagabend durch den 1:0 (1:0)-Auswärtserfolg bei Eintracht Braunschweig bereits ihren vierten Sieg in Serie und verkürzten den Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz weiter. Nur noch ein Zähler trennt die wiedererstarkte Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck inzwischen von Rang zwei.

Robert Zulj entschied das Duell der ehemaligen Bundesligisten schon nach 14 Minuten für die Gäste. "Das ist eine schöne Momentaufnahme", urteilte Ruthenbeck. "Wir haben klar kommuniziert, dass wir eine stabile Saison spielen wollen. Momentan scheint es so, dass wir das in den Griff kriegen", sagte er. Mit taktischer Disziplin und schnellem Umschaltspiel verdienten sich die Franken den Sieg - hatten obendrein allerdings Glück, dass hinten die Null hielt. "Wir hatten kein Schussglück", beklagte Eintracht-Coach Lieberknecht.

Vor allem nach dem Wechsel übernahmen die Braunschweiger mehr und mehr das Kommando, verpassten aber mehrmals den möglichen Ausgleichstreffer. Durch einen nahezu perfekt ausgespielten Konter über Marco Stiepermann und Veton Berisha brachte Zulj den Kleeblatt-Club vor 20 142 Zuschauern in Niedersachsen früh in Führung. Nur drei Minuten später vergab Sebastian Freis die Chance zum schnellen 2:0 - Saulo Decarli konnte noch gerade eben klären. In der Nachspielzeit sah der Verteidiger dann wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit noch Rot.

Die Braunschweiger, früh geschwächt durch den verletzungsbedingten Ausfall von Kapitän Marcel Correia, kämpfen sich nach und nach zurück in die Partie. Sie hatten auch Chancen. Joseph Baffo (60.) traf die Latte. Auch Jan Berggreen (70.), nochmals Zuck (71.) und Jan Hochscheidt (76.) verpassten trotz bester Chancen aber das 1:1.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.