Mourinho vor dem Aus

Da konnte Trainer Benno Möhlmann seine "Löwen" noch so antreiben, ein Tor wollte ihnen beim 0:0 in Braunschweig nicht gelingen. Bild: dpa
Ein Klemmbrett mit Sprechfunk - beim FC Chelsea haben sie alles versucht, um mit Trainer José Mourinho in Kontakt zu bleiben. Genutzt hat es nichts. Der englische Fußball-Meister steht nach dem 0:1 (0:0) am Samstag bei Stoke City kurz vor der Abstiegszone der Premier League. Der gesperrte portugiesische Startrainer könnte in einem Hotelzimmer sein letztes Spiel als Chelsea-Coach miterlebt haben.

Laut englischen Medien wird Chelsea-Eigentümer Roman Abramowitsch in der Länderspielpause über die Zukunft des derzeit glücklosen Mourinho nachdenken. Mögliche Übergangskandidaten bis zum Sommer seien der frühere Liverpool-Coach Brendan Rodgers, der Ex-Schalke-Trainer Roberto Di Matteo und der Niederländer Guus Hiddink. In der neuen Spielzeit würde Abramowitsch gerne Diego Simeone von Atletico Madrid auf der Trainerbank an der Stamford Bridge sehen.

Vorher muss das Problem Mourinho gelöst werden. Laut "Daily Star" kostet eine Entlassung des Trainers rund 51 Millionen Euro. Erst im Sommer verlängerte "The Special One" seinen Vertrag bis 2019.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.