München/Nabburg.
Die Bayern bei den Bayern und Preißn: "Des wird a Gaudi"

(mr) Also, da ist eine Mordsgaudi vorprogrammiert. Der Ur-Bayer Thomas Müller fährt in den Bayerischen Wald, zum Hauzenberger Fanclub Bayern-Power. Am Sonntag, 29. November, schickt der deutsche Rekordmeister seine Stars wieder in die Provinz, zum alljährlichen Fanclub-Besuch. Und da werden die Münchener Macher schon ein bisschen nachgeholfen haben, dass der Müller Thomas, der in Weilheim geboren wurde, seinen Spaß mit bayerischen Fans hat. Da wird's jede Menge "Sprüch" geben, da wird der Müller einen nach dem anderen raushaun.

Das Gleiche gilt für Philipp Lahm, der ja auch gerne mal in Lederhosen und Trachtenhut auftritt. Er ist etwas südlicher, beim Fanclub in Plattling, zu Gast. Noch nicht so mit der bayerischen Tradition hat es Kingsley Coman. Der französische Neuzugang ist beim Fanclub Nabburg/Oberpfalz - ansonsten geht unsere Region dieses Mal leer aus - eingeladen. "Es ist sicher nicht so, als wenn man sich auf deutsch unterhalten kann", sagt Fanclub-Boss Bernd Hofmann. Er und seine Helfer freuen sich aber narrisch und werden dem jungen Stürmer in der Nordgauhalle einen tollen Empfang bereiten. Und auch für alles wird gesorgt sein. Auch für Dolmetscher.

Einen solchen braucht Jérôme Boateng nicht. Die Bayern schicken ihn zum Fanclub "Flying Stars". Der ist in Potsdam beheimatet. Ganz praktisch, da kann der Bayern-Verteidiger gleich noch seine Geburtsstadt Berlin besuchen. In die alte Heimat lässt sich auch Sportvorstand Matthias Sammer schicken. Der Dresdner ist beim Fanclubverband Sachsen zu Gast. Fast in sein Heimatland hätte es David Alaba geschafft. Er besucht die "Pomperl-Buam". Wo? In Bad Griesbach, direkt an der österreichischen Grenze. Manuel Neuer, im Ruhrpott geboren, könnte vielleicht kleinere Verständigungsprobleme bei den "Roud weißen Neifingern" in Neufahrn in Niederbayern haben.

Einen gehörigen Schreck dürfte Mario Götze bekommen haben. Er muss zum Fanclub "Die Elche" reisen. Oh Gott, nach Finnland. Was für Reisestrapazen. Es gibt sogar zwei offizielle Bayern-Fanclubs in Finnland. Einen in Helsinki und einen in Vantaa, einer Kleinstadt nördlich der Hauptstadt. Mario Götze darf aber nach Bergisch-Gladbach. Dort sind "Die Elche" beheimatet. Der derzeit verletzte Star wird sicher rauskriegen, wie sie im Rheinland auf diesen Namen gekommen sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.