Nach 63. Weltcup-Sieg alleinige Rekordhalterin
Lindsey Vonn schreibt Geschichte

Kaum hatte Lindsey Vonn alpine Ski-Geschichte geschrieben, wartete im Zielbereich zur großen Überraschung Tiger Woods als erster Gratulant. Der extra eingeflogene Top-Golfer fing seine überwältigte Freundin ab und gab ihr zur Belohnung für die Rekordfahrt in Cortina d'Ampezzo ein Küsschen. Sekunden zuvor hatte sich Vonn mit ihrem 63. Weltcup-Sieg am Montag als alleinige Rekordhalterin ein sportliches Denkmal gesetzt. "Ich habe mir nicht gedacht, dass das passieren kann. Die USA sind stark von Rekorden getrieben, deshalb hoffe ich, dass mein Rekord meinem Sport in den USA hilft", sagte Vonn nach ihrem Erfolg im Super-G auf der "Olimpia delle Tofane"-Rennstrecke.

35 Jahre hatte der Langzeit-Rekord der Österreicherin Annemarie Moser-Pröll von 62 Erfolgen aus den Siebzigern und Achtzigern gehalten, ehe Vonn am Sonntag durch ihren Abfahrtssieg erst gleich- und tags drauf sogar vorbeizog. "Das gibt's doch gar nicht", meinte die 30-Jährige nach ihrer Ausnahmevorstellung überwältigt in Richtung ihres Freundes, ehe sich beide ergriffen in die Arme fielen.

Ihre Vorgängerin Annemarie Moser-Pröll schickte Glückwünsche Richtung Italien. "Dem Skisport kann nichts Besseres passieren. Sie wertet den Sport durch ihre Leistungen auf und ist eine ausgesprochen liebe Person. Sie hat die Möglichkeit, weitere Rekorde zu schaffen", sagte die Salzburgerin, die das Rennen im Fernsehen verfolgt hatte.

Zwei Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaften in Vail und Beaver Creek bestätigte Weltklassefahrerin Vonn damit auch eindrucksvoll ihre Gold-Ambitionen in den schnellen Disziplinen. Viktoria Rebensburg hätte da sicher nicht mithalten können - ein Platz unter den Top 5 wäre aber allemal drin gewesen für die beste deutsche Speedfahrerin in dieser Saison. Mit prima Zwischenzeiten lag die 25-Jährige in Italien erneut aussichtsreich im Rennen, ehe ihr ein leichter Fehler alles kostete. "Ich hab' einen Schlag erwischt, dann gingen die Skier auseinander", erklärte sie nach ihrem Ausfall.

Ergebnisse

Super-G der Damen in Cortina d'Ampezzo/Italien: 1. Lindsey Vonn (USA) 1:27,03 Minuten; 2. Anna Fenninger (Österreich) 1:27,88; 3. Tina Weirather (Liechtenstein) 1:27,95; 4. Tina Maze (Slowenien) 1:28,02 und Cornelia Hütter (Österreich) 1:28,02; ... 29. Veronique Hronek (Unterwössen) 1:30,95; 39. Ann Katrin Magg (Überlingen) 1:33,95; Patrizia Dorsch (Schellenberg) und Viktoria Rebensburg (Kreuth) ausgeschieden

Weltcup-Gesamtwertung, nach 18 von 33 Wettbewerben: 1. Maze 972 Punkte; 2. Fenninger 641; 3. Mikaela Shiffrin (USA) 605; 4. Vonn (USA) 538; 5. Frida Hansdotter (Schweden) 459; ... 8. Rebensburg 371
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.