Nachrichten für Kinder
Der Rasen von der Rolle

Der Rasen im Fußballstadion muss viel aushalten. Von Zeit zu Zeit gibt es deshalb neues Grün. Bild: dpa
 
Jens Dickmanns ist ein echter Rasenprofi. Bild: dpa

Wenn richtig gute Fußballer gegeneinander antreten, dann wollen sie auch auf einem richtig guten Rasen spielen. Aber wie kommt eigentlich Rasen in ein Fußball-Stadion?

In diesem Stadion sieht es aus wie auf einem Bauernhof: Traktoren fahren herum. Ein paar Leute stehen mit Hacken und Spaten auf einem braunen Acker, wo eigentlich ein Fußball-Platz sein müsste.

Auf dem Feld liegen Paletten mit großen Heuballen in Rollen herum. Moment, das ist ja gar kein Heu! Es ist frischer, grüner Rasen. Er wurde vor Kurzem im Stadion in der deutschen Hauptstadt Berlin neu verlegt. Der alte Rasen musste weg. Überall konnte man Abdrücke von Fußballschuhen sehen. Vor allem direkt vor den beiden Toren sah der Rasen nicht mehr schön aus. Da war mehr Erde als Gras zu sehen.

Stark beansprucht


Unter den Stollenschuhen muss ein Stadionrasen eine Menge einstecken. Darum muss er hin und wieder ausgewechselt werden. Wenn viele Spiele oder auch Konzerte auf dem Rasen stattfinden, muss manchmal schon nach einem Jahr ein neues Grün her.

Bei den Fußball-Clubs der Bundesliga erledigt das eine Gruppe von Rasen-Fachleuten. Wie zum Beispiel Jens Dickmanns und seine Kollegen. Die verlegen ihren Rasen überall in Deutschland und verkaufen ihn an Stadien in der ganzen Welt. "Für Fußballfelder züchten wir einen besonderen Rasen, der dicht und schnell wächst und außerdem belastbar ist", erklärt Jens Dickmanns. "Dafür mischen wir mehrere Rasen-Sorten mit unterschiedlichen Eigenschaften zusammen."

Im Berliner Olympia-Stadion haben die Experten gerade den alten Rasen herausgeschält. Traktoren mit großen Schneidewerkzeugen frästen ihn aus dem Boden und transportierten ihn ab. Dann wurde ein sandiger Boden auf das Feld gebracht. In dem soll der Rasen besser Wurzeln schlagen.

In den Stadien bleibt keine Zeit dafür, Rasen auszusäen und über viele Wochen wachsen zu lassen. Schließlich soll dort sofort wieder Fußball gespielt werden. Also kamen etliche Lastwagen mit riesigen Rollen angefahren. Rollen mit fertig gewachsenem Rasen. Der ist zuvor auf den Feldern der Rasen-Profis gewachsen. Er wurde für das Fußballfeld abgeschnitten und zum besseren Transport aufgerollt.

Wie Klopapier


Auf dem Fußball-Platz wickeln die Arbeiter nun nach und nach den Rasen ab - wie riesige Rollen Klopapier. Bahn für Bahn legen ihn spezielle Verlege-Maschinen auf den braunen Untergrund und drücken ein Ende passgenau an das andere. Bis das gesamte Feld wieder vollständig mit gesundem, grünen Rasen bedeckt ist.

Experte fürs Grün


Bewässern, mähen, düngen - der Rasen in einem Fußball-Stadion braucht viel Pflege. Bei professionellen Vereinen arbeiten deshalb spezielle Platzwarte. Sie werden auch Greenkeeper genannt (gesprochen: grienkieper).

Ein Greenkeeper sorgt dafür, dass die Profis immer einen super Rasen vorfinden. Er bessert nach den Spielen zum Beispiel Macken auf dem Feld aus oder sät an manchen Stellen ein bisschen Gras nach.

Er trägt Kreide auf den Rasen auf, damit jeder die Markierungen des Spielfelds erkennen kann. Nach dem Mähen zaubern die Greenkeeper außerdem oft ein Muster auf den Platz, um den Rasen noch schöner zu machen. Spezielle Walzen bürsten dabei die Grashalme auf oder drücken sie platt. Je nachdem, in welche Richtung die Halme liegen, sieht der Rasen dann heller oder dunkler aus.

Nicht alle lieben Kunst-Rasen


Wer tollen Fußball spielen will, braucht einen tollen Fußballplatz dafür. Die Pflege des Rasens ist sehr aufwendig und teuer. Weil ein natürlicher Rasen schneller kaputtgeht, liegt auf manchen Fußball-Plätzen künstlicher Rasen. Viele Fußballer mögen Kunstrasen aber nicht so gern. Die künstlichen Halme seien zum Beispiel zu hart, sagen sie. Es heißt außerdem, der Ball würde anders rollen.

Manche Fußball-Vereine haben sich für einen Mix entschieden: für einen Hybrid-Rasen. Das ist eine Mischung aus echtem Rasen und künstlichen Teilen. Diese sollen den echten Rasen schützen und stabiler machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1557)Kinderseite (7289)OnlinePlus (557)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.