Neid verteidigt Elfenbeinküste

Das 10:0 der deutschen Fußball-Frauen gegen das bedauernswerte Team der Elfenbeinküste bei der WM in Kanada hat erneut Kritiker auf den Plan gerufen. Von solch einseitiger Sichtweise hält Bundestrainerin Silvia Neid nichts. "Sie haben sich bei der Afrika-Meisterschaft qualifiziert und einige gute Mannschaften wie Äquatorialguinea oder Südafrika hinter sich gelassen. Wer sich qualifiziert, hat es auch verdient, bei der WM dabei zu sein", betonte Neid.

Erstmals kämpfen in Kanada 24 statt wie bisher 16 Teams um die WM-Krone. Kritiker befürchten, dass durch die Aufstockung Mannschaften ins Teilnehmerfeld gerutscht sind, die auf Welt-Niveau noch überfordert sind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.