Neuer Stürmer für FCA
Finnbogason soll es in Augsburg richten

Alfred Finnbogason jubelt künftig für den FCA. Bild: dpa

Augsburg. Seine Stürmer haben Markus Weinzierl oft zur Verzweiflung getrieben - mit einem isländischen Last-Minute-Transfer als Abschluss einer großen Offensiv-Rochade will der FC Augsburg dem Trainer künftig einige Sorgen ersparen. Alfred Finnbogason soll im Angriff wirbeln und es besser machen als Tim Matavz und Nikola Djurdjic, die kurz vor Ende der Transferperiode noch verliehen wurden. Matavz nach Genua, Djurdjic nach Düsseldorf.

An Finnbogason waren die Schwaben angeblich schon lange interessiert, er selbst bezeichnete den Wechsel in die Bundesliga innerhalb eines Leihgeschäfts bis Saisonende als "Traum". Gegen Clubs wie Bayern, Dortmund & Co. will sich der 27-Jährige weiterentwickeln, um vielleicht doch noch der Star zu werden, für den ihn einst ein ganz großer Fußballer gehalten hatte. "Er ist eiskalt und könnte mal ein Phänomen werden", urteilte Stürmer-Legende Marco van Basten 2014.

Im Sommer 2014 hatte sich der isländische Nationalspieler mit der Empfehlung von 53 Toren in 62 Eredivisie-Spielen vom SC Heerenveen in Richtung San Sebastian verabschiedet. In Spanien setzte er sich dann nicht durch. Nach einer Hinrunde als Leihspieler von Olympiakos Piräus versucht Finnbogason nun sein Glück beim FCA.

Derweil müssen die Schwaben aber auch einen Rückschlag verkraften: Mittelfeldspieler Daniel Baier wird wegen eines Haarrisses im Sprunggelenk "die nächsten Wochen" fehlen, wie der Bundesligist am Dienstag bekanntgab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.