Nowitzki treibt Mavericks nochmal an

Komplett ohne Gegenwehr wollen sich die Dallas Mavericks dann doch nicht in die Sommerpause verabschieden. Angetrieben von einem im Schlussviertel durchstartenden Dirk Nowitzki gewannen die Mavs am Sonntag das vierte Playoff-Duell mit dem Texas-Rivalen Houston Rockets 121:109 und verkürzten in der Best-of-Seven-Serie auf 1:3. Nowitzki kam am Ende auf 16 Punkte.

Der Weg in die zweite Runde ist für den NBA-Champion von 2011 trotzdem noch weit und nach Meinung nahezu aller Experten schier aussichtslos. Schließlich hat noch nie ein Club in der NBA-Historie ein 0:3 in einer Best-of-Seven-Serie noch in einen Sieg verwandelt. Der Erfolg im heimischen American Airlines Center war dann auch eher einer für das Ego der Mavs. "Wir waren noch nicht bereit, nach Hause zu gehen", sagte Monta Ellis, mit 31 Punkten Topscorer im Team. "Heute ging es vor allem um die Ehre", sagte Ellis. "Wir sind vor dem Spiel in der Umkleide zusammengekommen und haben uns geschworen, dass wir heute alles, was wir haben, auf dem Feld lassen. Und das haben wir getan." Am Freitag hatte Ellis in der dritten Partie in den Schlusssekunden noch den letzten Wurf klar verfehlt. "Das zeichnet ihn aus. Er macht einfach immer weiter", lobte Coach Rick Carlisle. Was der Erfolg gegen die Rockets wirklich wert ist, wird sich am Dienstag (Ortszeit) zeigen. Dann steht die fünfte Begegnung an, erneut in Houston.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.