Nürnberg.
Club-Sehnsucht nach einem Heimsieg

(mr) Da war kalendarisch noch Sommer, als der 1. FC Nürnberg seinen letzten Heimsieg in der zweiten Bundesliga feierte. Am 19. September besiegte der Club den SV Sandhausen mit 2:0. Seitdem gab es zu Hause drei Unentschieden. Der FCN tritt auf der Stelle. "Wir wollen endlich wieder einmal gewinnen", gibt Trainer René Weiler ein klares Signal vor der Heimpartie am Montag (20.15 Uhr/Sport1) gegen Eintracht Braunschweig. Den Gegner aus Niedersachsen schätzt er aber sehr stark ein: "Braunschweig ist sehr stabil. Sie hatten nicht den einfachsten Start, haben sich jetzt aber gefangen." Die Eintracht liegt auf Platz sieben mit 22 Punkten in Lauerstellung. Sie gilt als sehr auswärtsstark, hat bereits elf Punkte in sechs Spielen auf des Gegners Plätzen geholt.

Die Nürnberger brauchen aber unbedingt einen Sieg, um sich für ihre spielerisch durchaus guten Leistungen auch mal wieder voll zu belohnen. Weiler muss allerdings auf Tim Leibold verzichten, er ist gelbgesperrt. "Nach seinen Leistungen zuletzt wird er uns sehr fehlen", betont der Coach. Dafür könnte aber Offensivkraft Sebastian Kerk nach seiner langwierigen Adduktorenverletzung in den Kader zurückkehren. Und im Tor ist Routinier Raphael Schäfer nach seiner Blitzgenesung von einer Wadenverletzung wohl erste Wahl.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.