Nürnberger verpflichten Torwart Kirschbaum - Trainer Weiler unzufrieden
Club verliert Test gegen Jahn

Der 1. FC Nürnberg hat seinen Wunschkandidaten für das Tor verpflichtet. Thorsten Kirschbaum ist wie erwartet vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart zum Zweitligisten gewechselt. Beide Vereine meldeten den Transfer des 28 Jahre alten Schlussmannes am Mittwoch als perfekt.

Zur Laufzeit des Vertrages von Kirschbaum machten die Nürnberger keine Angaben. Die Ablösesumme für den aus der Jugend des "Club" stammenden Keeper soll laut früheren Medienberichten bei knapp einer halben Million Euro liegen. Kirschbaums Kontrakt in Stuttgart wäre noch bis zum 30. Juni 2016 gelaufen.

"Wir haben Thorsten nie aus den Augen verloren und seine Entwicklung verfolgt. Er hat in den letzten Jahren viel Erfahrung gesammelt und ist inzwischen ein gestandener Torhüter", äußerte Nürnbergs Sportvorstand Martin Bader. Kirschbaum erklärte, er freue sich, "wieder nach Nürnberg zurückzukommen". Er soll die neue Nummer 1 vor dem 36-jährigen Raphael Schäfer werden.

Kirschbaum konnte sich in seinen zwei Jahren in Stuttgart nicht dauerhaft gegen den zu Bayern München gewechselten Sven Ulreich durchsetzen und hatte nur neunmal in der Bundesliga gespielt. Für Energie Cottbus hatte er zuvor 91 Zweitliga-Partien bestritten.

"Ich denke, dass in der Mannschaft viel Potenzial steckt und möchte meinen Beitrag zu einer erfolgreichen Saison leisten", äußerte der 1,94 Meter große Kirschbaum. Noch ohne ihn unterlag der Club allerdings am Mittwochabend gegen Drittliga-Absteiger Jahn Regensburg mit 1:2 (0:1). Jann George erzielte in Neumarkt bei hochsommerlichen Temperaturen in der 11. und 48. Spielminute beide Tore für den Regionalligisten. Neuzugang Stefan Kutschke konnte vor rund 900 Zuschauern für den FCN nur noch verkürzen (80.).

"Einen unterklassigen Gegner gilt es zu schlagen, ganz gleich ob man müde war oder nicht", kommentierte Trainer René Weiler nach der Niederlage einen Tag nach dem Trainingslager am Chiemsee: "Gerade wenn man schwere Beine hat, muss man so ein Spiel besser lesen. Wir werden die Partie in Ruhe analysieren und aufarbeiten."

In Torschütze Kutschke, Rurik Gislason, Hanno Behrens und Kevin Möhwald standen vier Neuzugänge in der Nürnberger Startelf. Im Tor kam über 90 Minuten Patrick Rakovsky zum Einsatz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.