Nullnummer im Derby

Gefährliche Torszenen, wie hier vor dem Wiesauer Kasten, waren im Derby zwischen der SpVgg Wiesau und dem SV Mitterteich II Mangelware. Beide Teams trennten sich am Sonntag 0:0. Bild: Gebert

Mit dem 1:0-Sieg über den TV Plößberg-Selb (3./35 Punkte) hat der TSV Thiersheim (1./45) die Tabellen-führung in der Kreisliga Süd auf neun Punkte ausgebaut. Verfolger FC Rehau (2./36) leistete sich eine 0:1-Heimniederlage gegen die Sportfreunde Kondrau (8./29). Wichtige Zähler ließ die SpVgg Wiesau (6./33) durch die Nullnummer im Derby gegen den SV Mitterteich II (7./29) liegen.

Tirschenreuth. (chap) Wieder im Geschäft ist der FC Tirschenreuth (5./33). Er besiegte den TSV Waldershof (10./21) mit 3:0 und hat den zweiten Tabellenplatz im Visier. Zu diesem hätte die SpVgg Wiesau bis auf einen Zähler aufschließen können, sie musste sich aber gegen den SV Mitterteich II mit einem 0:0 begnügen. Eigentlich wollten der FC Lorenzreuth (13./15) und Schlusslicht ATSV Tirschenreuth (16./8) zum Befreiungsschlag ausholen. Beide trennten sich 3:3, ein Remis, das niemand entscheidend weiterhilft. Böse unter die Räder kam Aufsteiger FSV Tirschenreuth (14./14). Bei der SpVgg 13 Selb (4./33) setzte es eine 0:5-Niederlage.

Die Begegnung zwischen dem SC Mähring (15./8) und dem TSV Konnersreuth (11./18) musste wegen Nebels und Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden.

SpVgg Wiesau       0:0       SV Mitterteich II
SR: Siegfried Hahn (TDC Lindau) - Zuschauer: 80 - Besonderes Vorkommnis: (12.) Alexander Grüner (Mitterteich) verschießt Foulelfmeter

(chap) Es war eine typische Nullnummer, unterm Strich geht das Remis in Ordnung. Über die gesamte Spielzeit neutralisierten sich beide Teams weitgehend. Torchancen blieben im ersten Abschnitt absolute Mangelware. Hüben wie drüben versuchte man es mit langen Bällen, mit denen beide Abwehrreihen keine Probleme hatten. Die beste Möglichkeit zur Führung vergab der Mitterteicher Alexander Grüner, der einen Foulelfmeter neben das Tor schoss. Pech hatten die Hausherren in der Schlussphase, als der Ball nach einem 20-m-Schuss von Sebastian Höfer am Querbalken landete.

FC Tirschenreuth       3:0 (1:0)       TSV Waldershof
Tore: 1:0 (12.) Bastian Popp, 2:0 (60./Eigentor) Michael Dürrbeck, 3:0 (66.) Bastian Popp - SR: Marcel Schultz (Enchenreuth) - Zuschauer: 100

(wga) Der Sieg geht erst aufgrund der vielen Chancen in der Schlussphase in Ordnung. Die Gastgeber bestimmten in der ersten halben Stunde das Spiel und gingen durch einen 16-m-Schuss von Popp in Führung. Die zweite Chance vereitelte Torwart Max Meichner, als er einen Schrägschuss von Jan Vuitech parierte. Dann kamen die Gäste auf, dominierten im Mittelfeld und machten Druck auf die heimische Abwehr. Das setzte sich auch nach der Pause fort, so dass der Ausgleich in der Luft lag. Popp verhinderte diesen mit einer Kopfballabwehr auf der Torlinie. In die Drangperiode der Gäste fiel der zweite Treffer für die Platzherren durch ein Eigentor. Wenig später baute Popp mit einer Bogenlampe von der Strafraumgrenze die Führung aus. Nun beherrschten die Platzherren den Gegner und hatten mehrere Chancen für weitere Tore.

FC Lorenzreuth       3:3 (1:1)       ATSV Tirschenreuth
Tore: 1:0 (35./Foulelfmeter) Tobias Schraml, 1:1 (45.) Linus Hartmann, 1:2 (70.) und 1:3 (76.) Patryk Ksiazka, 2:3 (80.) Sebastian Fräßdorf, 3:3 (87./ Foulelfmeter) Florian Ernst - SR: Sebastian Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 100

(sdm) Die Partie der beiden Kellerkinder bot, was sie vom Tabellenstand her versprach: Abstiegskampf pur. Es war kein fußballerischer Leckerbissen, sondern ein beiderseits Fehler behaftetes Kampfspiel. Die Heimelf war überlegen, doch die Gäste waren mit schnellen Kontern stets gefährlich. Es bedurfte eines fragwürdigen Strafstoßes, den die Gastgeber durch Schraml zur Führung nutzten. Mit dem Pausenpfiff traf Hartmann zum 1:1. Im zweiten Durchgang plätscherte die Partie dahin, bis zu einer krassen Fehlentscheidung des Schiedsrichter-Assistenten. Er entschied bei einer Möglichkeit für die Gäste plötzlich und für alle überraschend auf Tor. Dadurch kam die Heimelf völlig aus dem Konzept und fing sich sogar den dritten Gegentreffer, wieder nach einem Konter, ein. Doch der FC zeigte zum wiederholten Male in dieser Saison große Moral und glich in den Schlussminuten einen Zwei-Tore-Rückstand aus. Kurz vor dem Abpfiff parierte ATSV-Torwart Freundl sensationell einen Schuss von Rebhan. Unterm Strich war es eine gerechte Punkteteilung.

SpVgg 13 Selb       5:0 (3:0)       FSV Tirschenreuth
Tore: 1:0 (11.) Rafael Kowalczyk, 2:0 (28.) David Diener, 3:0 (35.) Matej Zila, 4:0 (76./Eigentor) Tobias Stilp, 5:0 (78.) Michael Fritsch - SR: Marco Franz (SR Bayreuth) - Zuschauer: 80 - Rot: (78.) Torwart Buric (FSV)

(apö) Das Spiel war eine einseitige Angelegenheit. Die mannschaftlich geschlossen auftretenden Hausherren dominierten über 90 Minuten und hätten bei besserer Chancenverwertung einen noch höheren Sieg herausschießen können. Durch diesen Erfolg und die gleichzeitigen Niederlagen der Konkurrenten aus Rehau und Selb-Plößberg haben die "Dreizehner" im Kampf um Platz zwei trotz aller personellen Sorgen der vergangenen Wochen wieder gute Karten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.