Olympia
Rücktritt auf Raten

Nur noch einmal reitet Ludger Beerbaum für die deutsche Nationalmannschaft. Bild: dpa

Rio de Janeiro. Nach dem großen Rausch von Emotionen hat Ludger Beerbaum den Rückzug auf Raten eingeleitet. Geradezu euphorisch hatte der erfolgreichste Springreiter der zurückliegenden drei Jahrzehnte Olympia-Bronze gefeiert, ehe er nach einer kurzen Nacht den ersten Schritt des Endes seiner grandiosen Karriere verkündete. Der 52-Jährige will nur noch ein letztes Mal für die deutsche Nationalmannschaft reiten - danach ist Schluss.

"Das ist jetzt nicht so, dass mir das gestern oder heute eingefallen ist, dass ich aufhören muss", sagte Beerbaum. Er habe schon länger gemerkt: "Die biologische Uhr tickt." Er wollte den "richtigen Moment" erwischen. Und der war nach einem packenden Olympia-Finish gekommen.

Seine letzte Olympia-Runde, auf der Beerbaum am Mittwoch das Team ins Stechen und damit Bronze gerettet hatte, wird ihm lange in Erinnerung bleiben. "Das war noch einmal ein Highlight, das war sicher einer der emotionalsten Momente meiner Karriere. Die gucke ich mir in zehn Jahren noch mal an, wenn ich nicht so gut drauf bin", erklärte Beerbaum. Der 52-Jährige will nun beim Nationenpreis-Finale Ende September in Barcelona seine Abschiedsvorstellung für Deutschland geben. Das Karriereende ist aber noch nicht geplant. "Ich werde weiterhin an internationalen Turnieren teilnehmen", erklärte Beerbaum.

Sportlich hinterlässt er im roten Jackett des Nationalteams eine einzigartige Bilanz. Vor dem Bronze von Rio hat Beerbaum zwischen 1988 und 2000 vier Goldmedaillen gewonnen. Den Sprung in das Einzel-Finale hatte er jedoch verpasst, obwohl er qualifiziert war, weil nur drei Reiter pro Nation starten dürfen.

Neben den fünf olympischen Medaillen gewann Beerbaum zweimal Team-Gold bei der WM. Sechs Siege feierte er zudem bei Europameisterschaften. Mit neun Siegen ist er Rekordhalter bei deutschen Meisterschaften. Nur bei der Anzahl der olympischen Goldmedaillen ist Hans Günter Winkler erfolgreicher - allerdings in einer Zeit mit weniger Konkurrenz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Olympische Spiele (236)Rio2016 (207)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.