Podolski will zur Legende werden

Lukas Podolski zeigt den Schal von Inter Mailand: Mit solchen Gesten dürfte Lukas Podolski schnell zum Publikumsliebling bei seinem neuen Verein werden. Bild: dpa

Für Lukas Podolski ist die Leidenszeit als Edelreservist bei Arsenal London beendet. Sein neuer Arbeitgeber heißt Inter Mailand.

Gut gelaunt zeigte Lukas Podolski den Fotografen bei seiner ersehnten Trainingspremiere für Inter den erhobenen Daumen. Nach langem Hin und Her bestätigten sein bisheriger Verein FC Arsenal und der neue Club am Montagabend den Wechsel des deutschen Fußball-Nationalspielers nach Italien. Bis zum Saisonende wird Podolski auf Leihbasis in der Serie A spielen. "Ich bin dankbar für das Vertrauen, das der Club in mich hat - und werde versuchen, es mit starken Leistungen zurückzuzahlen", schrieb Podolski auf Instagram. Am Dienstagabend feierte der Ex-Kölner ein gelungenes Debüt im Inter-Trikot mit einem 1:1 bei Spitzenreiter Juventus Turin.

Podolski wird die Nummer 11 auf dem Trikot tragen, wie auch Karl-Heinz Rummenigge, der in den 80er Jahren 42 Tore für den Club erzielte. Nach Spielern wie Lothar Matthäus, Jürgen Klinsmann und Andreas Brehme wird Podolski der achte Deutsche bei Inter. "Ich hoffe, eines Tages zu den Club-Legenden wie Ronaldo, Zanetti, Klinsmann, Brehme, Matthäus und viele andere zu zählen", erklärte er.

Der Premier-League-Club aus London wünschte dem Angreifer zum Abschied alles Gute für sein neues Abenteuer. Podolski war 2012 vom 1. FC Köln nach England gewechselt, hatte seitdem in 82 Spielen 31 Tore für die Gunners erzielt. Auch sein neuer Club Inter erhofft sich von Podolski Tore. "Er ist 29 Jahre alt und hat viel Erfahrung, er ist ein Spieler, der uns sehr weiterhelfen kann", lobte Mancini. Bei seinem ersten Training am Montag scherzte Podolski schon mit dem Teamkollegen und traf beim Abschlussspiel mit einem Linksschuss ins Tor.

Der deutsche Weltmeister war am Freitag von Hunderten Fans begeistert in Mailand empfangen worden. Der italienische Traditionsclub, nach einer bislang enttäuschenden Saison nur Tabellenelfter in der Serie A, hofft mit Podolski noch einmal in den Kampf um die internationalen Plätze eingreifen zu können. Neben Podolski will sich der Club im Winter weiter verstärken und ist laut Medienberichten auch an Xherdan Shaqiri vom FC Bayern München interessiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6868)Lea (13790)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.