Premier League
Vardy verlängert bei Leicester

Jetzt ist aber mal Ruhe: Mit seiner überraschenden Vertragsverlängerung bei Meister Leicester City beendete Jamie Vardy die Gerüchte und Diskussionen um seine sportliche Zukunft. Nun kann er sich ohne Nebengeräusche auf die EM konzentrieren. Bild: dpa

Leicester. Das freut den Fußball-Romantiker: Top-Stürmer Jamie Vardy sagt dem FC Arsenal ab und bleibt beim englischen Meister Leicester. Der 29-Jährige schlägt das lukrative Angebot des FC Arsenal aus und wird verbunden mit einer kräftigen Gehaltsaufbesserung doch beim Sensationsmeister der Premier League bleiben. "Beide Parteien hoffen, dass diese Ankündigung die aktuellen Spekulationen um Jamies Zukunft beenden", teilte Leicester am Donnerstagvormittag mit.

130 000 Euro pro Monat


Medienberichten zufolge soll der neue Kontrakt mit rund 100 000 Pfund (130 000 Euro) pro Woche dotiert sein. Arsenal hatte zuletzt heftig um den 24-Tore-Mann der vergangenen Saison geworben und die Ausstiegsklausel von rund 20 Millionen Pfund (25,8 Millionen Euro) aktiviert. Bereits vor einigen Tagen hatte Arsène Wenger, Coach der Londoner, vermutet, dass sich Vardy gegen einen Wechsel entscheidet.

Mit dem Treuebekenntnis will Vardy sein modernes Fußball-Märchen fortsetzen. Als junger Mann spielte er im unterklassigen Bereich für 30 Pfund pro Spiel und schob Zwölf-Stunden-Schichten in einer Kohlefaserfabrik. Als 20-Jähriger musste er nach einer Verurteilung wegen Körperverletzung eine elektronische Fußfessel tragen - und wegen einer Ausgangssperre früher ausgewechselt werden, um es rechtzeitig nach Hause zu schaffen. Vor vier Jahren spielte Vardy immer noch in der fünften englischen Liga für den Amateurclub Fleetwood Town - und setzte danach bei Leicester City seinen unglaublichen Aufstieg fort. Inzwischen hat er es bei der EM in die Startelf der Three Lions geschafft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Leicester City (7)Jamie Vardy (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.