Premiere für Cheftrainer

"Löwen"-Cheftrainer Markus von Ahlen rechnet im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten Erzgebirge Aue mit einer schweren Aufgabe. Er erwarte "im Erzgebirge den Holzmichl, einen Gegner, der sich in ein Spiel reinbeißen kann. Dazu herrscht in Aue eine typische Zweitliga-Atmosphäre", sagte der 43-Jährige am Freitag vor seinem ersten Spiel nach seiner langfristigen Beförderung zum Chefcoach des Fußball-Zweitligisten TSV 1860 München.

Die Sachsen stehen nach sieben Punkten aus den ersten neun Spielen gemeinsam mit Union Berlin auf dem 17. Tabellenplatz und am Sonntag (13.30 Uhr) unter Zugzwang. Von seinem eigenen Team erwartet von Ahlen, nach den turbulenten Wochen "wieder kompakter aufzutreten". Personell ist Angreifer Rodri nach einer Prellung am Sprunggelenk nicht rechtzeitig fit geworden und fehlt in Aue. Mit dabei ist dagegen wieder Daylon Claasen, der sich beim 3:3-Testspiel in der Länderspielpause gegen den FC Ingolstadt vergangene Woche hervorgetan hatte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.