Presse lästert nach Startelf-Debüt bei ManUnited - Nur zwei schlechte Zuspiele
"Schweinsteiger humpelt herum"

Bastian Schweinsteiger spielte einige gute Pässe, dennoch war die britische Presse unzufrieden. Bild: dpa
Eine knappe Stunde lang hat Bastian Schweinsteiger geackert. Nachdem er hinter Kapitän Wayne Rooney erstmals mit der Startformation für Manchester United aufs Feld durfte, lief es für den Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der ersten halben Stunde richtig gut - zu 100 Prozent überzeugen konnte er in England aber noch nicht. Ungeduld und Enttäuschung über den Einkauf aus Bayern wurde in der zu Übertreibung neigenden englischen Presse schonungslos deutlich: "Abgeschlagen" habe der Deutsche ausgesehen, urteilte die "Sun". "Bastian Schweinsteiger humpelt auf dem Feld des Old Trafford herum. Gewöhnt euch dran", ätzte gar der "Independent".

Hätten die Red Devils mit dem 0:0 gegen Newcastle nicht auch noch die ersten Punkte liegen lassen in der Premier League, wäre das Urteil über den Neuzugang vielleicht gnädiger ausgefallen. Dem von Schweinsteiger eine knappe Stunde organisierten Mittelfeld war eigentlich wenig vorzuwerfen. Und: Es gab auch echte Anerkennung für den Weltmeister, der über den in der Anfangsphase fast alle Angriffe liefen. Nach einer halben Stunde hatte kein ManU-Spieler mehr Pässe auf dem Konto als der Mann mit der Rückennummer 31, nur zwei Zuspiele hatten ihr Ziel nicht erreicht.

Nachdem Schweinsteiger in Minute 27 umknickte, war er allerdings weniger präsent. Seine Kondition und sein Alter waren schon bei Bekanntgabe des Transfers ein Thema auf der Insel. "Der Deutsche zeigte, dass er noch viel Klasse am Ball hat, aber nicht mehr die Beine, um Spiele zu dominieren", resümierte die "Daily Mail" - und fügte noch ein versöhnliches "wenigstens noch nicht" an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.