Prüfung des Schäferhundevereins in Eschenbach - Begleithunde und Rettungshunde werden getestet
Erfolgreiche Schnüffler

Eine gute Spürnase, Mut und Gehorsam bewiesen die Vierbeiner bei der Herbstprüfung des Schäferhundevereins. Ihre Halter glänzten dagegen mit theoretischem Wissen. Bild: rn

Herbstzeit ist Schnupfenzeit. Das mag vielleicht auf die Herrchen und Frauchen zutreffen, die Vierbeiner bewiesen bei der Prüfung des Schäferhundevereins durchweg auch einen guten Riecher.

Deutsche Schäferhunde und Australian Shepherds, zwei Malinois und ein Belgischer Schäferhund stellten sich am Sonntag den Aufgaben. Der gute Name, den sich der Eschenbacher Verein durch überregionale Veranstaltungen erworben hat, reicht bis weit nach Böhmen hinein. Hatten die Teilnehmer der Vereine Auerbach, Freihung, Vilseck und Weiden relativ kurze Anreisestrecken, musste Dana Cejkova aus Cachouice 350 Kilometer zurücklegen. Die weite Anreise brauchte sie nicht zu bereuen: Mit ihrem Rüden "Gambart Redox" legte sie die Schutzhundprüfung IPO I mit 268 Punkten erfolgreich ab.

Die Fährtenarbeit begann unweit des Novem-Werkes und erstreckte sich über die Fluren Tremmersdorf, Speinshart und Trabitz. Vorsitzender Manfred Kausler dankte den betroffenen Landwirten und Jagdpächtern für ihre Kooperation. Es schlossen sich die Prüfungsteile Unterordnung/Gehorsam und Schutzdienst mit Stellen und Verbellen, Überfall und Mutprobe sowie Flucht und Abwehr an.

Überaus erfreut zeigte sich Raimund Höchtl, der mit "Amy von Mount Cook" nur in einer Disziplin, der Schutzdienstprüfung 3, angetreten war. Im Vergleich zur Herbstprüfung 2013 verbesserte sich Amy von 80 auf 92 von 100 möglichen Punkten. Die Begleithundprüfung (BH) legten erfolgreich ab: Werner Hörl (Kemnath) mit "Sissi vom Stieglerhof", Hans Grüner (Freihung) mit "Emma Team Agrigento", Edeltraud Höchtl (Weiden) mit "Buffy von "Mount Cook", Hans Müller (Flossenbürg) mit "Babsi von Pikes Spirit" und Magdalena Laby (Ilschwang) mit ihrem Belgischen Schäferhund.

Die Vilsecker Daniela Brei mit "Kiki" und Oliver Stephan mit "Peach ad Multos Annos" legten mit ihren Malinois ebenfalls die BH-Prüfung ab. Die beiden Hunde sind geprüfte Rettungshunde des Bayerischen Roten Kreuzes und wurden schon mehrmals bei der Suche nach vermissten Personen eingesetzt, letztmals vor zwei Wochen in Tirschenreuth. Zur Begleithundprüfung gehörte auch eine Sachkundeprüfung für die Führer, in der Allgemeinwissen über Hund und Hundesport gefragt war. Große Aufmerksamkeit erhielten zwei Australian Shepherds aus Auerbach, die Manuela Haydn und Edith Nägelein vom SV Eschenbach gehörten.

Eine Vorzeigeanlage

Bei der Siegerehrung lobte Leistungsrichter Bernhard Babl (Wackersdorf) den guten Ausbildungsstand der Tiere, den sehr guten Prüfungsablauf und die hervorragende Betreuung der Gäste. Heim und Übungsgelände bezeichnete er als "Vorzeigeanlage". Vorsitzender Manfred Kausler revanchierte sich bei Babl mit einer kleinen "Wegzehrung". Dank sagte er Prüfungsleiter Horst Gilch, Schriftführerin Vanessa Kausler, den Helferinnen in der Küche und Übungswart Stefan Bunke für dessen viele Übungsstunden mit den Prüflingen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.