Rad-EM: Vogel entthront, Förstemann verpasst Sprung an die Spitze
Medaillenflut, aber kein Titel

Der deutsche Bahn-Radfahrer Robert Förstemann holte sich die Bronzemedaille. Bild: dpa
Kristina Vogel hat im Urlaubs-Paradies die Titelverteidigung verpasst. Im französischen Übersee-Department Guadeloupe musste sich die 23 Jahre alte Topfavoritin aus Erfurt am vorletzten Tag der Bahnrad-Europameisterschaften mit der Bronzemedaille im Sprint zufriedengeben.

Gleichfalls EM-Bronze gab es für Robert Förstemann aus Gera im Sprint der Männer. Zudem gewannen die Deutschen am Samstag (Ortszeit) auf der 400 000 Einwohner zählenden Insel drei weitere Medaillen, aber keine Titel. Joachim Eilers aus Chemnitz holte sich die Silbermedaille im 1000-Meter-Zeitfahren. Jeweils Bronze gab es zudem für Miriam Welte (Kaiserslautern) über 500 Meter und Kersten Thiele (Sinsheim) in der Einerverfolgung. Mit insgesamt neun Medaillen (1/3/5) hat der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) damit sein Vorjahresergebnis bereits vor dem Schlusstag übertroffen. Kristina Vogel bezwang im kleinen Finale Weltmeisterin Olga Ismaylova aus Aserbaidschan. Zuvor hatte die Olympiasiegerin im Halbfinale erstmals seit der WM im März 2013 gegen die spätere Siegerin Anastassija Wojnowa aus Russland wieder ein Sprint-Duell verloren.

"Vielleicht war der Ausflug von Kristina Vogel kurz vor der WM in den Champions Club nach Ägypten innerhalb der Vorbereitung doch nicht so gut", kritisierte Bundestrainer Detlef Uibel. Robert Förstemann scheiterte gleichfalls im Halbfinale am späteren Europameister Gregory Bauge aus Frankreich. Im Lauf um Platz drei setzte sich der Thüringer gegen den Russen Nikita Schurschin durch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.