Radsport
Nibalis Endspurt

Turin. Mit einem sagenhaften Endspurt auf den letzten beiden Alpen-Etappen hat Vincenzo Nibali das Rosa Trikot des 99. Giro d'Italia doch noch an sich gerissen. Damit machte der 31 Jahre alte Sizilianer am Sonntag in Turin den zweiten Triumph nach 2013 bei seiner Länder-Rundfahrt perfekt. Nach 3463 Kilometern hatte der Astana-Kapitän in der Endabrechnung 52 Sekunden Vorsprung vor dem Kolumbianer Esteban Chaves und Alejandro Valverde (Spanien/1:17). Die bemerkenswerten Newcomer Chaves und Steven Kruijswijk aus den Niederlanden mussten dem großen Favoriten doch noch den Sieg überlassen.

Zu den großen Gewinnern gehörten auch die deutschen Sprinter, die am Sonntag durch Nikias Arndt zum insgesamt siebten Tageserfolg kamen. Die Jury hatte im Abschluss-Sprint in Turin nach 163 Kilometern eine Behinderung durch Giacomo Nizzolo gesehen und dem eigentlich Zweitplatzierten Arndt den Sieg zugesprochen. Zuvor waren Marcel Kittel (2), André Greipel (3) und Roger Kluge schneller als alle anderen. Erfolgreicher war keine andere Nation
Weitere Beiträge zu den Themen: Radsport (31)Giro d'Italia (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.