Revanche für 2014?

Der Schweizer Stanislas Wawrinka winkt nach seinem Viertelfinalsieg gegen Kei Nishikori aus Japan ins Publikum. Der Titelverteidiger trifft im Halbfinale der Australian Open auf den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic, mit dem er sich schon etliche mitreißende Duelle geliefert hat. Bild: dpa

In Australien scheint Stan Wawrinka sein bestes Tennis zu spielen. Dem letztjährigen US-Open-Finalisten Kei Nishikori ließ er im Viertelfinale keine Chance. Nun kommt es zum insgesamt 20. Duell mit Boris-Becker-Schützling Novak Djokovic.

Novak Djokovic hat ohne Satzverlust das Halbfinale der Australian Open erreicht. Der von Boris Becker trainierte Serbe setzte sich am Mittwoch auch gegen den 1,96 Meter großen Milos Raonic aus Kanada mit 7:6 (7:5), 6:4, 6:2 durch und steht zum fünften Mal beim ersten Grand-Slam-Tennisturnier der Saison in der Vorschlussrunde. Dort trifft der 27-Jährige am Freitag (9.30 Uhr MEZ/Eurosport) auf Titelverteidiger Stan Wawrinka. Der Schweizer gewann überraschend deutlich 6:3, 6:4, 7:6 (8:6) gegen den letztjährigen US-Open-Finalisten Kei Nishikori aus Japan.

Im fünften Satz 7:9

In seinem 25. Grand-Slam-Halbfinale bietet sich dem Weltranglisten-Ersten aus Belgrad nun die Chance zur Revanche für die Viertelfinal-Niederlage vor einem Jahr. 2014 verlor Djokovic gegen den späteren Melbourne-Champion im Viertelfinale mit 7:9 im fünften Satz. "Ich würde mich freuen, im dritten Jahr nacheinander hier gegen ihn zu spielen. Wir hatten schon einige verrückte Partien bei Grand Slams. Gegen Novak musst du dein bestes Tennis spielen", sagte Wawrinka nach seinem starken Auftritt gegen Nishikori. 2013 unterlag er Djokovic im Achtelfinale mit 10:12 im fünften Durchgang.

Nach genau zwei Stunden in der Rod-Laver-Arena nutzte der Serbe seinen zweiten Matchball mit einem für Raonic unerreichbaren Rückhand-Volley. "Ich kann mich nicht beschweren, es war eine großartige Leistung und ein gutes Spiel von mir", sagte Djokovic.

Jedes Mal wenn er in Melbourne im Halbfinale stand, hat er das Turnier auch gewonnen (2008, 2011, 2012, 2013). Doch gegen Wawrinka erwartet den Jung-Vater eine große Herausforderung. "Ich freue mich auf das Match und bin mir sicher, dass wir beide wieder alles aus uns herausholen werden", sagte Djokovic. Wawrinka spielt wie schon im vergangenen Jahr in Down Under groß auf und ließ dem leicht favorisierten Nishikori keine Chance. "Das ist ein großer Erfolg und auf alle Fälle etwas Besonderes", sagte der 29-Jährige. Das Halbfinale erreichte er bislang sonst nur 2013 bei den US Open - und verlor gegen Djokovic in fünf Sätzen.

In der Damen-Konkurrenz erreichten die Weltranglisten-Erste Serena Williams durch einen 6:2, 6:2-Sieg gegen Vorjahresfinalistin Dominika Cibulkova und die 19 Jahre alte Madison Keys mit 6:3, 4:6, 6:4 gegen Serenas ältere Schwester Venus das Halbfinale.

Görges/Grönefeld: Aufgabe

Für das Doppel Julia Görges/Anna-Lena Grönefeld dagegen ging das Turnier am Mittwoch zu Ende. Im Halbfinale gegen die amerikanisch-tschechische Kombination Bethanie Mattek-Sands/Lucie Safarova musste das deutsche Fed-Cup-Duo nach dem mit 0:6 verlorenen ersten Satz wegen einer Viruserkrankung von Görges aufgeben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.