Rodler wieder dominant

Deutschlands Ausnahme-Rodler zeigen drei Wochen vor der WM weiter kaum Schwächen. Beim Weltcup in Winterberg sorgten Felix Loch, Natalie Geisenberger, die Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken und das Team einmal mehr für einen Vierfach-Erfolg.

Olympiasieger Loch setzte sich trotz eines großen Fehlers vor dem Russen Stepan Fedorow und Tucker West aus den USA durch, Geisenberger verwies ihre Teamkolleginnen Dajana Eitberger und Anke Wischnewski auf die Plätze. Bei den Doppelsitzern ließen die beiden Thüringer ihre teaminternen Rivalen Tobias Wendl/Tobias Arlt nach drei zweiten Plätzen in Serie erstmals wieder hinter sich. Zum Abschluss gewann die deutsche Teamstaffel am Sonntag noch vor Österreich und Russland.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.