Roger Federer Gruppensieger
Tennis

London.(dpa) Die Top-Favoriten Roger Federer und Novak Djokovic sind bei den ATP-Finals der Tennisprofis in London wie erwartet ins Halbfinale eingezogen. Der 30 Jahre alte Schweizer bezwang am Donnerstag den Japaner Kei Nishikori mit 7:5, 4:6, 6:4 und stand damit als Sieger der Gruppe A fest. Der Serbe Djokovic setzte sich am späten Abend mit 6:3, 7:5 gegen den Tschechen Tomas Berdych durch.

Im Halbfinale trifft Federer am Samstag auf seinen Landsmann Stan Wawrinka oder den Schotten Andy Murray. Dem Weltranglisten-Ersten Djokovic hätte gegen Berdych bereits ein Satzgewinn gereicht, um sich Platz zwei in der Gruppe zu sichern. Im Halbfinale wartet auf die Nummer 1 nun der Spanier Rafael Nadal.

Gruppe A

Roger Federer (Schweiz) - Kei Nishikori (Japan) 7:5, 4:6, 6:4

Novak Djokovic (Serbien) - Tomas Berdych (Tschechien) 6:3, 7:5

1. Roger Federer 3 6:1 3:0 2. Novak Djokovic 3 4:2 2:1 3. Kei Nishikori 3 3:5 1:2 4. Tomas Berdych 3 1:6 0:3

Gruppe B

Rafael Nadal (Spanien) - Andy Murray (Großbritannien) 6:4, 6:1

Stanislas Wawrinka (Schweiz) - David Ferrer (Spanien) 7:5, 6:2

1. Rafael Nadal 2 4:0 2:0 2. Stanislas Wawrinka 2 2:2 1:1 Andy Murray 2 2:2 1:1 4. David Ferrer 2 0:4 0:2

Basketball Heim-Schlappe für FC Bayern

München.(dpa) Der FC Bayern hat in der Basketball-Euroleague die nächste Heim-Schlappe hinnehmen müssen und sich damit den Weg in die zweite Gruppenphase noch komplizierter gemacht. Gegen den Titel-Mitfavoriten Fenerbahce Istanbul unterlagen die Münchner am Donnerstag wegen einer völlig verpatzten Anfangsphase mit 67:84 (30:50). Im Klassement der Vorrundengruppe A verlor der deutsche Vizemeister den Anschluss an die Spitzenteams um Tabellenführer Istanbul und Chimki Moskau und läuft Gefahr, in den nächsten Wochen komplett abgehängt zu werden.

Sport in Kürze

Fußball

Auch Adidas, einer der großen Sponsoren der Fifa, fordert nun grundlegende Reformen des Fußballweltverbandes. Der Chef des Sportartikelherstellers, Herbert Hainer, sagte in einem Interview mit der "Wirtschaftswoche": "Sie müssen den Verband grundlegend verändern." Allein Personen auszutauschen, reiche nicht. "Das geht los mit einer Amtszeitbegrenzung, geht weiter mit einer Altersbeschränkung, der Art und Weise, wie Entscheidungen getroffen werden", sagte Hainer weiter. Adidas ist neben dem US-Getränkekonzern Coca-Cola seit Jahrzehnten einer der wichtigen Geldgeber der Fifa.

Basketball

Dirk Nowitzki spielt weniger, trifft aber besser denn je - und zählt mit Dallas Mavericks zu den Überraschungen der bisherigen Saison. Die Mavs kamen am Mittwoch (Ortszeit) trotz eines 13:31- Rückstandes zu einem 106:102-Sieg bei den Boston Celtics. Damit haben die Texaner ihre Siegesserie in der NBA auf fünf Erfolge ausgebaut und sind in der Western Conference Dritter.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6867)Lea (13792)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.