Roger Federer hofft auf Davis-Cup-Einsatz
Wettlauf mit der Zeit

Nach dem bitteren Ende der Tennis-WM droht Roger Federer vor dem Davis-Cup-Finale gegen Frankreich ein Wettlauf mit der Zeit. "Ich bin vollen Mutes und positiv, aber die nächsten Tage sind jetzt extrem wichtig", teilte der Schweizer mit. Federer konnte bei den ATP-World-Tour-Finals nicht zum Finale gegen Novak Djokovic antreten. "Das war einer der schwierigeren Momente meiner Karriere", sagte der 33-Jährige. Dass er sich die Rückenverletzung ausgerechnet im hochklassigen Dreistunden-Fight im Halbfinale gegen seinen Landsmann Stanislas Wawrinka zugezogen hatte, war mit Blick auf das Endspiel im prestigeträchtigen Mannschaftswettbewerb eine Ironie des Schicksals.

Ob die Schweiz gegen die starken Franzosen, die sich in der zweiten Runde gegen Deutschland durchgesetzt hatten, aber wirklich mit ihrem Topduo Federer/Wawrinka antreten kann, bleibt ungewiss. Nur der Davis-Cup-Titel fehlt Federer noch als einziger großer Triumph in seiner glamourösen Karriere.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.