Russlands Leichtathleten suspendiert

Russlands Leichtathleten droht der Ausschluss von den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Das Council des Weltverbandes IAAF beschloss am Freitagabend bei einer Telefon-Schaltkonferenz seiner 24 anwesenden Mitglieder, die Gesamtrussische Leichtahletik-Föderation vorläufig zu suspendieren. Damit darf der einst so erfolgreiche Verband bis auf Weiteres keine Sportler zu internationalen Veranstaltungen an den Start schicken. Die Sperre tritt nach IAAF-Angaben sofort in Kraft und ist zunächst unbefristet, so dass sie den möglichen Olympia-Bann für Rio einschließt.

22 Council-Mitglieder stimmten der Mitteilung zufolge für den provisorischen Ausschluss, einer votierte dagegen. Der Russe Michail Butow durfte nicht mit abstimmen. "Das war ein beschämender Weckruf, und wir sind uns einig, dass Betrug auf keiner Ebene toleriert werden wird", sagte IAAF-Präsident Sebastian Coe. Der Weltverband habe die derzeit härtestmögliche Strafe gegen den russischen Verband verhängt, hieß es am Abend in einer Mitteilung.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.