Säbel-Team auf Medaillenkurs

Die bärenstarken deutschen Säbel-Welt- und Europameister sind erneut auf WM-Kurs. Peter Joppich verpasste Florett-Bronze beim 10:15 im Viertelfinale gegen den US-Amerikaner Gerek Meinhardt. "Klar ist es ärgerlich, dass es kurz vor einer Medaille war", sagte Joppich. Das an eins gesetzte Dormagener Säbelquartett mit dem Individual-Dritten Max Hartung, dem ehemaligen Einzel-Titelträger Nicolas Limbach, Matyas Szabo und Benedikt Wagner schlug am Donnerstag den Weltranglisten-17. Großbritannien im Achtelfinale souverän mit 45:28. Jetzt wollen sie am Freitag in Moskaus Olympia-Halle erneut Großes schaffen. "Die USA ganz klar schlagen" - das ist laut Hartung das erste Ziel für das Viertelfinale.

Joppich, Weltmeister von 2003, 2006, 2007 und 2010, stand beim 15:14 in der Qualifikation am Mittwoch gegen den Kolumbianer Alejandr Hernandez Vasquez schon vor dem Aus, drehte ein 13:14 noch zum Sieg. Einen Tag später war der Doppel-Europameister von Zagreb 2013 kaum zu stoppen. Erst Meinhardt als WM-Fünfter von 2014 und WM-Dritter von 2010 war besser.

Deutschlands Florettfechterinnen blieben ohne Einzelmedaille. Als Letzte des Tauberbischofsheimer Quartetts schied Carolin Golubytskyi im 32er-Tableau aus. Die WM-Zweite von Budapest 2013 verlor gegen die 18 Jahre alte US-Amerikanerin Sabrina Massialas mit 9:15 und kam auf Rang 20.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.