Samstag
WM-Entscheidungen am Wochenende

Durchatmen: Titelverteidigerin Christina Obergföll qualifizierte sich fürs Speerwurf-Finale. Bild: dpa
50 Kilometer Gehen Mä. (1.30)

Wegen der Dopingfälle hat das russische Team keine Geher am Start. Am Freitag wurde bekannt, dass auch Alexander Jargunkin positiv auf Epo getestet wurde. Titelverteidiger Robert Heffernan aus Irland ist nicht dabei. Carl Dohmann (SCL-Heel Baden-Baden) geht für Deutschland.

Zehnkampf Männer (zweiter Tag)

Das deutsche Trio liegt nach Tag eins auf Medaillenkurs (siehe Bericht oben).

Hochsprung Frauen (12.30)

Die Weltjahresbeste Anna Tschitscherowa aus Russland (2,03 Meter) ist Favoritin. Aber auch ihre Teamkollegin Maria Kuchina, die spanische Altmeisterin Ruth Beitia (36) und die kroatische Ex-Weltmeisterin Blanca Vlasic aus Kroatien sind top in Form. Die deutsche Meisterin Marie Laurence Jungfleisch hofft auf eine neue Bestleistung (bisher 1,97 Meter).

800 Meter Frauen (13.15)

Die deutschen Läuferinnen Fabienne Kohlmann und Christina Hering haben es nicht ins Finale geschafft, ebenso wenig die frühere Weltmeisterin Caster Semenya aus Südafrika. Titelverteidigerin und Jahresbeste ist die Kenianerin Eunice Jepkoech Sum.

5000 Meter Männer (13.30)

Landet der britische Olympia-Held Mo Farah seinen zweiten Coup nach den 10 000 Metern zum WM-Auftakt? Vor allem die Äthiopier mit dem Weltjahresbesten Yomif Kejelcha (12:58,39 Minuten) und dem WM-Zweiten Hagos Gebrhiwet wollen ihn jagen.

Diskuswurf Männer (13.50)

Der dreifache Weltmeister Robert Harting fehlt (Kreuzbandriss). Aber sein jüngerer Bruder Christoph steht - im Gegensatz zu Daniel Jasinski und Martin Wierig - im Finale. Der Pole Piotr Malachowski hat in dieser Saison bereits 68,29 Meter geworfen.

4 x 100 Meter Frauen (14.50)

Die USA sind Olympiasieger, Jamaika um 100-Meter-Weltmeisterin Shelly-Ann Fraser-Pryce ist Titelverteidiger. Die US-Girls rannten dieses Jahr bereits 41,96 Sekunden, aber das muss nichts heißen: Bei dem Hochschwindigkeitsakt über eine Stadionrunde müssen die Sprinterinnen erstmal den Stab ins Ziel bringen. Das deutche Quartett will in den Endlauf.

4 x 100 Meter Männer (15.10)

Superstar Usain Bolt könnte mit Jamaikas Staffel seinen dritten Titel in Peking und sein elftes WM-Gold insgesamt holen. Die Amerikaner aber sind bei der Staffel-WM auf den Bahamas mit 37,38 Sekunden nahe an den Weltrekord von Titelverteidiger Jamaika (36,84) gekommen. Das deutsche Quartett um Julian Reus muss erstmal den Vorlauf überstehen.

Sonntag

Hochsprung Männer (12.30)

Der Hannoveraner Eike Onnen steht nach seinen 2,31 in der Qualifikation zum ersten Mal seit acht Jahren wieder in einem WM-Finale. Aber alles schaut auf das Duell der beiden Top-Favoriten Mutaz Essa Barshim (Katar) und Titelverteidiger Bogdan Bondarenko (Ukraine). Beide können 2,40 überwinden.

Speerwurf Frauen (12.45)

Alle vier deutschen Speerwerferinnen stehen im Finale und haben Medaillenchancen: Titelverteidigerin Christina Obergföll (Offenburg), Katharina Molitor, Linda Stahl (beide Leverkusen) und Christin Hussong (Zweibrücken). Als Topfavoritin gilt die tschechische Olympiasiegerin Barbora Spotakova.

5000 Meter Frauen (13.15)

Die Titelverteidigerin und zweifache Olympiasiegerin Meseret Defar fehlt wegen Babypause. Der Titel soll dennoch an Äthiopien gehen: Genzebe Dibaba hofft nach ihrem 1500-Meter-Triumph auf das zweite WM-Gold. Als härteste Konkurrentin gilt ihre Teamkollegin Almaz Ayana.

1500 Meter Männer (13.45)

Der Kenianer Asbel Kiprop hofft auf seien dritten WM-Titel hintereinander auf dieser Distanz. Das hat bereits der Algerier Noureddine Morceli geschafft; gar vier Titel in Serie holte Marokkos Lauflegende Hicham El Guerrouj. Kiprop führt die Weltjahresbestenliste mit 3:36,28 Minuten an.

4 x 400 Meter Frauen (14.04)

4 x 400 Meter Männer (14.25)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.