Schalker Frustabbau dank Huntelaar

Das Jagdfieber hatte den Hunter mal wieder gepackt. Nach seiner Drei-Tore-Show betätigte sich der Top-Stürmer sogar noch als Ball-Dieb. Mit einem Lächeln schnappte sich Klaas-Jan Huntelaar nach dem 4:1 (2:1) des FC Schalke 04 gegen den FSV Mainz 05 das Spielgerät und gab es nicht mehr her. "Den Ball nehme ich nur mit, wenn ich dreimal treffe", erklärte der niederländische Ausnahme-Angreifer nach dem erfolgreichen Frustabbau.

Dabei wusste der 31-Jährige am Samstag nicht einmal, dass er eine beeindruckende Marke übertroffen hatte. Huntelaars Treffer zum 2:0 in der 25. Minute war sein 100. Pflichtspieltor beim 156. Auftritt für Königsblau. Bereits in der 9. Minute hatte er FSV-Keeper Loris Karius mit einem listigen Heber überwunden. Auch der 4:1-Schlusspunkt (61.) ging auf Huntelaars Konto, nachdem er dem eingewechselten Tranquillo Barnetta (54.) zuvor das 3:1 aufgelegt hatte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.